SpVgg Hösbach-Bhf. - TuS Röllbach   0:2 (0:1)

 

"Klasse ... einfach nur Klasse!!" ... diesen Worten des glücklichen Röllbacher Vorstandes Reinhold "Zimbo" Zimlich nach dem gestrigen Spiel beim letztjährigen Tabellenzweiten SpVgg Hösbach-Bhf. ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Mit einer hochkonzentrierten und taktisch hervorragenden Mannschaftsleistung konnte der TuS trotz des Fehlens von Florian Ruhland, Jessie Allen, Maxi Schreck und Chrissy Wolz auch das sechste Spiel in Folge für sich entscheiden und damit -wenn möglicherweise auch nur vorübergehend- nach dem 14. Spieltag die Tabellenführung übernehmen.

(im Übrigen übernahm auch die TuS-Reserve durch einen klaren Sieg im Spitzenspiel gegen die Reserve von Elsava Elsenfeld erstmalig die Tabellenführung in Ihrer Gruppe ... auch hierfür Glückwunsch!! Die große Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen und Monaten scheint sich langsam doch auszuzahlen.) 

Zum Spiel gegen Hösbach-Bahnhof.

Die Gastgeber schienen anfangs der Partie überrascht über das selbstbewusste und spielstarke Auftreten der Gäste aus Röllbach, denn zu Beginn der Partie ließ nur der TuS durch gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor aufhorchen. In der 10 Min. setzte der wieder starke Florian "Shibby" Grimm mit einem Steilpass gekonnt seinen Bruder Alex "Ole" Grimm in Szene, Keeper Gerner spielte jedoch gut mit und konnte mit einer Fußabwehr außerhalb des Strafraumes gerade noch klären.  Wenig später war es wieder Ole, der vom Gegner über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff zu bekommen war, der sich an 3 Gegenspielern vorbeitankte und aus ca. 11 m Torentfernung an Keeper Gerner scheitert (18.Min.).

Der TuS zeigte sich in dieser Phase wesentlich zielstrebiger und konnte in der 20.Min. schließlich auch zum ersten Mal jubeln, als Nico "Schwoonz" Weiß nach schöner Ablage vom starken Nico "Hecko" Heckmann aus ca. 20 m "trocken" abzog und dem Hösbacher Keeper mit einem satten Schuss ins untere Toreck keine Abwehrchance ließ. Nur weitere 3 Minuten später war es Hecko, der sich halblinks mit tollem Antritt gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und auch den Innenverteidiger der Gastgeber überlief. Leider zischte sein Flachschuss jedoch am langen Pfosten vorbei (25.Min.). Die 1:0 - Führung war bis dahin verdient, kam jedoch in der letzten Viertelstunde vor der Pause des Öfteren in Gefahr, da jetzt auch der Gastgeber mutiger wurde und besser in die Partie kam. So hatte der TuS in der 30.Min. Glück, als erst Schneider zu lange mit dem Abschluss zögerte, sodass der starke Björn "Dixi" Erhart mit langem Bein gerade noch zur Ecke klären konnte und Helfrich im Anschluss an die Ecke das Leder aus ca. 11 m am langen Pfosten vorbeischoss.

Nachdem Hecko nach toller Vorarbeit und Querpass von Youngster Daniel Koch im letzten Moment noch am Torschuss an der Strafraumlinie gestört wurde (31.Min.), hatte der Gastgeber in den darauffolgenden Minuten 3 Großchancen auf dem Fuß. Erst kam Schneider nach einer abgewehrten Ecke aus ca. 7 m Torentfernung frei zum Schuss und scheiterte an dem klasse und reaktionsschnell reagierenden Erich Giesbrecht (32.Min.), anschließend war es wieder Erich, der nach einem Fehlpass seiner Vorderleute in der Vorwärtsbewegung sich plötzlich dem alleine auf ihn zulaufenden Stürmer Büttner ausgesetzt sah. Auch in dieser Situation blieb Erich, der geschickt den Winkel verkürzte, Sieger und bewahrte seine Farben damit vor einem Gegentor (35.Min.).

Mit einem aufgrund der besseren Spielanlage verdienten 1:0 ging es in die Kabine. 

Der starke Schiedsrichter Brand pfiff den zweiten Durchgang an und der TuS erwartete eine Angriffslawine der Gastgeber. Allerdings war es jedoch der Gast, der erst einmal sofort wieder die Partie an sich riss und auf eine Entscheidung drängte. In der 47. Min. zog Fabian Wolf aus 25 m einfach mal ab und stellte Keeper Gerner bereits kurz nach dem Beginn der zweiten 45 Minuten auf die Probe. Ole schnappte sich den Abpraller, umkurvte den Torsteher, konnte jedoch aus spitzem Winkel keinen Druck mehr hinter den Ball bringen. 3 Minuten später setzte der eingewechselte Mehmet Sagdic zum Solo an. Nachdem die Gastgeber dem Angreifer mit vereinten Kräften die Kugel bereits abgeluchst hatten, nutze Ole Abstimmungsprobleme in der Bahnhöfer Hintermannschaft und zog aus ca. 16 m spitzem Winkel ab. Der Ball klatschte an den Pfosten und zu Ole zurück, der Nachschuss flog schließlich knapp am Tordreieck vorbei (50.Min.).

Kurz darauf war wieder der Gastgeber am Drücker. Erst scheiterte Büttner aus ca. 15 m am Röllbacher Torsteher und den Nachschuss klärte Steffen Rohmann mit dem Kopf (55.Min.), anschließend konnte Schneider mit einem Schuss aus ca. 20 m Keeper Giesbrecht nicht vor große Probleme stellen (57.Min.). 

Außer einem Freistoß in die Röllbacher Mauer (75.Min.) und einem Schuss von Özkan aus ca. 20 m (78.Min., sichere Beute des TuS-Schlussmannes) stand die starke Defensive um Steffen und Björn sowie dem seit Wochen überragenden Thorsten Schnall jedoch in der Folgezeit sicher und ließ keine weiteren Torchancen der Gastgeber zu.

Im Gegenteil: Der TuS hätte den Sack viel früher zumachen müssen. Nachdem Ole in der 65.Min. nach einem schönen Spielzug über Hecko von Mehmet den Ball am Strafraum aufgelegt bekam und mit seinem zu schwachen Schuss am Bahnhöfer Keeper scheiterte, der gleiche Akteur sich im Strafraum durch 3 Mann durchsetzte und seinen Schuss aus ca. 12 m verzog (65.Min.) und er nach einem weiten Abschlag von Erich am Strafraum alleine vor dem gegnerischen Tor etwas zu überrascht schien um den Ball zu sichern (67.Min.), befürchtete manch einer bei dem engen Spielstand ein ähnliches Szenario wie vor 1 Jahr, als Röllbach bis in die Schlussphase führte, gute Konterchancen vergab, am Ende mit 1:3 aber doch den Kürzeren zog.

Diesmal sollte der Lauf der Dinge jedoch anders aussehen: Traf Ole nach einer Kopfballverlängerung von Fabian Wolf aus ca. 22 m zwar erst noch den Pfosten des Bahnhöfer Tores (80.Min.) sollte er es aber nur 4 Minuten später besser machen. Nachdem der TuS einen Freistoß der Gastgeber abwehren konnte, kam der Ball zu dem an der Mittellinie sträflich alleingelassenen Ole, der sich diesmal nicht zweimal bitten ließ und nach einem Lauf über 30 Meter mit Links trocken zum 2:0 in die Maschen traf (84.Min.).

Die Partie war damit entschieden und in den verbleibenden 6 Minuten passierte auch nicht mehr viel. 

Fazit:

Nach einer steten Leistungssteigerung in den letzten Wochen kann der TuS nun auf dem "Platz an der Sonne" den kommenden Spieltag beobachten und seine Blessuren ein wenig auskurieren, bevor am 14.10. mit dem Spiel gegen Elsava Elsenfeld ein Derby vor heimischer Kulisse wartet. Betrachtet man v.a. die Entwicklung der Mannschaft in den letzen Wochen, scheint auch in dieser starken Bezirksliga-Gruppe in dieser Saison alles möglich zu sein.