TuS Röllbach - Kickers Würzburg 2 : 1


Mit der wohl bisher besten Saisonleistung konnte der TuS auch im dritten der 3 schweren "K-Spiele" (Kahl, Keilberg, Kickers) mit dem dritten Sieg in Folge seinen 2.ten Tabellenplatz behaupten und sogar ein wenig ausbauen!!

Mit einer bis auf einer Position unveränderten Startaufstellung im Vergleich zum Auswärtsspiel spürte der Röllbacher Anhang von Beginn an, dass die TuS-Elf ihre kleine Erfolgsserie fortsetzen wollte.

Die erste gefährliche Torraumszene hatte jedoch Gästegoalgetter Zimin in der 5.Minute, als er einen Freistoß aus ca. 25 m schlitzohrig, aber auch  gekonnt, um die Mauer auf das abgedeckte Toreck zog. Glücklicherweise hatte der wiederholt starke Röllbacher Keeper Erich Giesbrecht den Braten gerochen und fischte den Schuss aus dem oberen Torwinkel.

Trotz der im ersten Durchgang noch größeren Spielanteile für die Kickers waren es die Gastgeber, die hinsichtlich der Offensivaktionen Vorteile verzeichneten und im ersten Durchgang auch in Führung hätten gehen müssen.

Nach einer gekonnten Ballstafette über den bärenstarken Thorsten Schnall und Nico "Hecko" Heckmann war es Letzterer, der im Strafraum im letzten Moment noch beim Torschuss aus ca. 10 m Torentfernung gehindert wurde (16.Min.) und auch der überragende Kapitän Florian "Shibby" Grimm konnte seine Großchance nicht nutzen, als er nach toller Balleroberung nahezu unbedrängt von halblinks in den Strafraum lief und nur noch den Gästekeeper vor sich hatte. Shibby zögerte leider zu lange und die Chance verpuffte (25.Min.).

Auch von der schweren Verletzung von Florian Ruhland bereits nach 30 Minuten ließ sich der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen und nachdem Steffen "Stubben" Rohmann mit seinem "Strahl" aus ca. 25 m (37.Min., über das Gästetor) scheiterte, war es der für Flo eingewechselte Mehmet "Memo" Sagdic, der kurze Zeit später (40.Min.) zum Alleingang ansetzte und mit einem tollen Pass Youngster Daniel Koch bediente. Daniel umkurvte in dieser Aktion den guten Kickers-Keeper, hatte jedoch die Rechnung ohne den bereits auf die Torlinie zurückgelaufenen Abwehrspieler gemacht, welcher das Leder mit einem langen Schritt noch zu klären wusste.

Mit einem Schuss des FWK-Stürmers Mikic aus ca. 25 m (45.Min, über das Tor) wurden die Seiten gewechselt.

Kaum 5 Minuten im zweiten Durchgang waren gespielt, da musste der TuS bereits ein weiteres Mal verletzungsbedingt wechseln. Diesmal hatte es den toll aufspielenden und erst eingewechselten Memo erwischt, der nach einem Zweikampf humpelnd vom Platz geführt werden musste. Für ihn kam Maxi Schreck, der nur wenig später gleich an dem wohl schönsten Spielzug beteiligt war.

Nach einer lehrbuchmäßigen Ballstafette über Hecko, Maxi und Alex "Ole" Grimm war es wiederum Hecko, der -toll freigespielt- im Strafraum zum Abschluss kam. Leider hatte jedoch der Gästekeeper aufgepasst und sich die Kugel gerade noch vor dem einschussbereiten Daniel geschnappt (50.Min.).

Die Kickers demonstrierten zwar immer wieder ihre Ballfertigkeit und kombinierten oft ansehnlich, gegen die starke TuS-Defensive kamen Sie jedoch kaum zur Entfaltung und Chancen blieben bis auf Eckstöße für die Gäste Mangelware.

Röllbach hatte mit Chrissy Wolz mittlerweile einen weiteren frischen Mann gebracht und erhöhte Mitte der zweiten Halbzeit -angetrieben von Shibby- noch einmal das Tempo. Das 1:0 für Röllbach lag nun in der Luft, denn bereits in der 70.Min. kam Fabian Wolz noch tollem Anspiel von Daniel ca. 7 m vor dem Gästetor frei zum Schuss, schien jedoch etwas überrascht zu sein, sodass der Schuss eine leichte Beute des Würzburger Keepers wurde.

2 Minuten später landete der abgefälschte Schuss von Maxi in den Armen des Kickers-Schlussmannes (72.Min.), bevor nach einem Eckstoß Chrissy die Kugel irgendwie zu Shibby beförderte und von diesem die Kugel zu Ole gelangte ... und dass Ole sich nur wenige Chancen entgehen lässt, ist bereits bekannt. So stand es nach 76 Minuten endlich 1:0 für Röllbach.

Beinahe hätte der Gast jedoch postwendend geantwortet, als der gute Schiedsrichter auf Freistoß in ca. 20 m Entfernung nahezu zentral vor dem TuS-Tor entschied. Wiederum Zimin schnappte sich den Ball und drosch ihn durch die Mauer auf das abgedeckte Toreck. Wie Teufelskerl Erich diesen auch noch abgefälschten Ball in der 78.Min. aus dem unteren Toreck fischte, wird wohl sein Geheimnis bleiben ... tatsächlich dürfte dies aber mitentscheidend für den Ausgang des Spiels gewesen sein.

Die Ereignisse überschlugen sich jetzt, denn nur weitere 4 Minuten später stand es durch einen Elfmeter 2:0 für den Gastgeber (82.Min.). Was war passiert?

Wieder war es Shibby , der nicht nur das Foul an ihm selbst im Strafraum förmlich erzwang, sondern auch den unumstrittenen Elfmeter sicher verwandelte.

Der Anschlusstreffer der Gäste ebenfalls durch einen Foulelfmeter nur 4 Minuten später (86.Min) war letztendlich nur noch Ergebniskosmetik, da der Gast eine gute Schusschance aus ca. 12 m Torentfernung (87.Min.) etwas überhastet neben das Tor setzte und auch der letzte Schuss von Zimin in der 90.Min. eine sichere Beute des TuS-Schlussmannes wurde.