TSV Keilberg  -  TuS Röllbach 2 : 5

 

Und weitere 3 Punkte auf der Habenseite!!

Der TuS begann gegen die nicht optimal in die Runde gestarteten Keilberger mit der gleichen Elf, die 4 Tage zuvor gegen Viktoria Kahl über weite Strecken des Spiels noch zu überzeugen wusste.

Personell und physisch also identisch, aber "psychisch" her stark verändert erwischte vor allem die Defensive gegen den TSV einen ganz schwachen Tag, was bei einer besseren Chancenverwertung der Gastgeber leicht hätte ins Auge gehen können.

Wieder einmal war es ein starker Alexander "Ole" Grimm, ein guter Torwart Giesbrecht und eine starke Auswechselbank, die letztendlich das Pendel in Richtung der Gäste aus Röllbach hat ausschlagen lassen.

Die Partie begann bei beinahe tropischen Temperaturen auf dem stark in Mitleidenschaft gezogenen Keilberger Platz mit einer ersten Schrecksekunde für die Gastgeber in der 5.Min., als Thorsten Schnall einen abgewehrten Ball aus ca. 20 m wieder in die Gefahrenzone beförderte und Ole ca. 5 m vor dem Tor zu überrascht war , um der Kugel die entscheidende Richtungsänderung zu geben. Nachdem wenig später auch Nico "Hecko" Heckmann mit seinem Schuss aus ca. 20 m (10.Min., neben das Gastgebertor) ohne Erfolg blieb, schien der TuS erst einmal sein Pulver verschossen zu haben, denn in der Folgezeit hatte der TSV v.a. durch viele lange Bälle auf seine Sturmreihe Vogt und Salg zahlreiche Möglichkeiten, um in Führung zu gehen oder diese nach der Führung weiter auszubauen.

Eine davon wurde dann auch zum verdienten 1:0 durch Vogt genutzt, als dieser die gute Flanke seinen Mitspielers aus ca. 5m Torentfernung per Kopf gekonnt in das lange Toreck beförderte (18.Min.). Weitere gute Aktionen der Gastgeber durch Vogt, als dieser einen Kopfball aus ca. 10 m nur knapp über die Latte bugsierte (20.Min.) und wenig später mit seinem Schuss aus ca. 18 m am sicheren Röllbacher Keeper Erich Giesbrecht scheiterte (25.Min.) blieben genauso ungenutzt, wie in der 30. und 31. Min., als jeweils nach weiten Abschlägen Missverständnisse in der Röllbacher Abteilung Abwehr den Keilberger Stürmern gute Kopfballmöglichkeiten eröffnet wurden, die jedoch immer eine sichere Beute von Erich wurden.

Zwischenzeitlich hatte Ole aber bereits seine Farben in Führung geschossen, nachdem er ca. 20 m vor dem TSV-Tor an die Kugel kam, 2 Gegenspieler stehen ließ und aus ca. 16 m trocken zum 1:1 ins untere Eck getroffen hatte (30.Min.). Ein weiterer Schuss von Ole nach einem Alleingang nur kurze Zeit später (35.Min.) konnte vom Keilberger Keeper entschärft werden, ein 2:1 für den TuS wäre sicherlich aber auch des Guten zu viel gewesen. Als kurz vor der Pause wiederum ein weiter Flugball für mächtig Verwirrung im Röllbacher Strafraum sorgte und der TuS die Kugel nicht aus der Gefahrenzone bekam, hätte es mit der letzten Chance der Gastgeber im ersten Durchgang beinahe doch noch im Röllbacher Netz eingeschlagen. Glücklicherweise rettete jedoch der Pfosten für den bereits geschlagenen Gästekeeper und es blieb zur Pause beim -die Chancen gegenübergestellt- schmeichelhaften 1:1 für Röllbach. 

Die zweite Halbzeit begann und Röllbach spielte nun zwar erst einmal nicht wesentlich besser, dafür jedoch konzentrierter und ließ in der Folgezeit kaum noch gefährliche Aktionen des Gegners im Strafraum zu. Trotzdem war das Spiel, welches sich auf einem nur schwachen Bezirksliga-Niveau befand, weiterhin sehr ausgeglichen.

Die erste Chance im zweiten Durchgang besaß nach wenigen gespielten Minuten aber wiederum der TuS, der sich diese im Stile einer Spitzenmannschaft auch nicht nehmen ließ. Nach toller Vorarbeit des Youngsters Daniel Koch war es wieder Ole, der sich im Strafraum durchsetzte und zum 2:1 traf (50.Min.).

Keilberg war jedoch nur wenig beeindruckt und antwortete sofort mit einem Freistoß aus ca. 35m (55.Min., weit am Tor vorbei) und dem 2:2 nur 7 Min. nach dem Rückstand (57.Min.). Salg traf hierbei nach einer gut getimten Ecke am kurzen Pfosten nahezu sträflich ungedeckt per Kopf zum Ausgleich.

Kapitän Florian "Shibby" Grimm mit einem Freistoß aus 25 m (60.Min., knapp am Tor vorbei) und Keilbergs Kapitän Aulbach mit einem Schuss aus ca. 25m (70.Min., weit neben das Tor) läuteten die spannende und entscheidende Schlussphase der Partie ein, die wenig später mit einer Schlüsselszene zugunsten der Gäste kippte.

Nach einem weiten Abschlag von Keeper Giesbrecht waren es diesmal die Gastgeber, die sich bei der Flugkurve des Balles verschätzten und anschließend Ole nur noch mit einem Foul im Strafraum bremsen konnten. Der Keilberger Kapitän sah hierbei den roten Karton und Shibby ließ sich die Chance zum 3:2 nicht nehmen und verwandelte ganz sicher (71.Min.).

Mit einer offensiven Einwechslung wollte der TuS jetzt die endgültige Entscheidung und zeigte nun -zugegeben in Überzahl- in der letzten Viertelstunde der Begegnung ansatzweise, warum man bereits 21 Punkte auf dem Konto hat. Endlich rollte der Ball auch mal über mehrere Stationen ohne Fehlpass und es ergaben sich hervorragende Einschussmöglichkeiten. So traf bereits nur 3 Minuten später (73.Min.) Fabian Wolf aus nächster Distanz zum entscheidenden 4:2. Die Vorarbeit hierzu hatten Ole mit seinem Pass auf den starken eingewechselten Maxi Schreck und Maxi mit seinem klugen Querpass auf Jessie Allen geleistet. Letzterer blieb mit seinem Schuss aus ca. 7 m zwar noch ohne Erfolg und scheiterte am guten TSV-Keeper, den Nachschuss jedoch verarbeitete Fabian.

Die Entscheidung war gefallen, aber der TuS setzte noch einen drauf. Nach kluger Vorarbeit von Jessie war es in der 85.Min. diesmal Thorsten Schnall, der sich mit einem strammen Schuss von der Strafraumlinie in die Torschützenliste eintragen konnte und das Endergebnis auf ein 5:2 hochschraubte.