TSV Sulzfeld - TuS Röllbach   1:3 (1:1)

 

SENSATION !!!  ... der TuS Röllbach kommt bei der Übermannschaft aus Sulzfeld, der eigentlich kein anderes Team das Wasser reichen kann (s.a. Homepage der Gastgeber) zu einem dreifachen Punktgewinn und feierte diesen anschließend ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden auf einem Weinfest in Abtswind. Der Gast konnte dabei über weite Strecken, v.a. aber in der ersten Hälfte, nie an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und durfte sich glücklich schätzen, dass es zur Pause statt mit einem 2:0 für die Heimelf mit einem schmeichelhaften 1:1 in die Kabine ging und der TuS damit auch im zweiten Durchgang noch im Spiel war.

Der TSV demonstrierte von Beginn an, dass er mit einem Sieg bis auf 3 Zähler an den Tabellenführer heranrücken wollte. Mit einem aggressiven, aber jederzeit fairen, Zweikampfverhalten gewann er zu Beginn der Partie nahezu alle Zweikämpfe im Mittelfeld und war auch beim Kampf um den "zweiten" Ball meist erster Sieger.

So ergaben sich zwangsläufig Chancen für die Gastgeber. Vor allem der starke Sturmführer Otto konnte sich gleich zu Beginn der Partie mehrmals in Szene setzen. Nachdem er sowohl in der 2. Min. (Schuss aus 20 m, Keeper Giesbrecht konnte klären) als auch 4.Min. (Schuss freistehend aus 20 m über das Tor) noch kein Schussglück hatte, musste wenig später ein Freistoß aus ca. 22 m (flach ins kurze Eck) für die verdiente 1:0 - Führung der Hausherren sorgen.

Röllbach konzentrierte sich anfangs in erster Linie auf die Abwehrarbeit und hatte mit Johnny Schwaab und dem überragenden Björn Erhard ihre besten Spieler in der Defensive. In der 16.Min. wären jedoch auch diese beiden Strategen machtlos gewesen, hätte Spahn die schön herausgespielte Möglichkeit aus ca. 16m Torentfernung genutzt. Sein Schuss flog jedoch knapp am Röllbacher Tor vorbei.

In der Folgezeit kam aber auch der TuS besser in die Partie, ohne jedoch überzeugen zu können. Kapitän Florian "Shibby" Grimm war es dann auch, der -zu lange zögernd- nach einer schönen Passfolge zwar aus ca. 12 m abziehen konnte, der Schuss vom Torsteher jedoch entschärft wurde (22.Min.). Das Spiel wurde jetzt etwas ausgeglichener, mehr Ballbesitz hatte aber nach wie vor der Gastgeber, der nur wenige Minuten später wieder in Person von Otto für Aufregung vor dem TuS-Tor sorgte. Im letzten Moment beim Schuss von Nico Weis noch geblockt, hatte er auch bei der anschließenden Ecke seinen Kopfball zu hoch angesetzt (25.Min.) und nur weitere 5 Minuten später (30.Min.) scheiterte er mit seinem Freistoß aus ca. 25 m am gut reagierenden Erich Giesbrecht.

Nach einer halben Stunde besann sich aber auch der Tabellenführer seiner Offensivqualitäten und kam noch vor der Pause zum Ausgleichstor. Nachdem Maxi Schreck in der 35 Minute noch alleine auf den Sulzfelder Keeper zulief, sein Schuss jedoch zu überhastet und unkonzentriert eine sichere Beute des Torstehers wurde, machte Maxi es nur 5 Minuten später besser (oder zumindest erfolgreicher), als sein Schuss -unhaltbar für den Keeper abgefälscht- den Weg ins Sulzfelder Tor fand (40.Min).

Mit diesem für Röllbach glücklichen Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt. Wie bereits im ersten Durchgang hatte die Partie auch weiterhin nur Bezirksliga-Mittelmaß zu bieten, anders als noch in den ersten 45 Minuten spielte sich das Geschehen nun aber mehr und mehr in der Hälfte der Gastgeber ab. Nun war es der Gast, der zwar nicht glänzen konnte, aber sich zahlreiche Chancen erspielte.

So konnten erst Maxi nach nur 2 gespielten Minuten (47.Min.), als auch Nico Heckmann wenig später (51.Min.), nachdem sie beide jeweils schön frei gespielt wurden alleine auf den Sulzfelder "Kasten" zulaufen. Leider wurden beide im letzten Moment am Strafraum aber noch gestoppt. Zwischendurch war aber auch Keeper Erich bei einem Konter der Gastgeber auf der Hut und schnappte sich das Leder noch vor dem einschussbereiten Spahn (49.Min.).

Das Spiel stand nun auf der Kippe, Sulzfeld musste augenscheinlich seinem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen und der TuS bekam die Partie immer besser in den Griff. In der 60.Min. schnappte sich Nico "Hecko" Heckmann das Leder und zog die Kugel aus ca. 20 m über das Sulzfelder Tor, in der 75. Min. war es wieder Hecko, der das Leder abermals aus ca. 20 m an die Querlatte des Sulzfelder Tores hämmerte und in der 80.Min. verfehlte auch Mehmet Sagdic aus ca. 18 m das Gastgeber-Tor nur knapp.

Für Thorsten Schnall war zwischenzeitlich der lang verletzte Steffen Rohmann in die Partie gekommen und beteiligte sich nicht unmaßgeblich an den Röllbacher Offensivaktionen. Zuerst von Shibby herrlich freigespielt, sah er in der 85.Min. trotz guter Schussposition den besser postierten Maxi, legte den Ball quer und durfte sich anschließend mit Maxi über dessen Schuss aus 7 m in den oberen Torgiebel freuen.

Auf den Zuschauerrängen mischte sich in die Freude des Röllbacher Anhanges leider aber auch der Frust der Sulzfelder Zuschauer und es gab eine kurze Unterbrechung, um die Gemüter zu beruhigen. Nach wenigen Minuten ging es jedoch weiter und der Schiedsrichter hatte mit ca. 7 Min. Nachspielzeit scheinbar auch Gefallen an der Partie gefunden.

Sulzfeld riskierte nun alles und brachte 2 weitere Stürmer für 2 Defensivakteure ins Spiel, wodurch sich große Freiräume für die TuS-Offensive ergaben. In der 90. Min. war es dann auch Steffen, der bereits das 3:1 auf dem Fuß hatte. An der Mittellinie postiert , konnte er den ca. 40 m vor dem eigenen Tor stehenden Keeper der Sulzfelder nicht überlisten und vergab etwas überhastet die Vorentscheidung. In der 97. Min. war es dann aber doch soweit: Wiederum schön freigespielt, sah Steffen den mitgelaufenen Hecko und bediente diesen mit einem schönen Pass, so dass unser Amorbacher Allrounder im vierten Versuch doch noch zu seinem Tor kam. Der Schiedsrichter pfiff danach sofort ab und der TuS hatte trotz der eher mäßigen Leistung -aufgrund der zweiten Hälfte aber nicht unverdient- weitere 3 Zähler eingeheimst und den Platz an der Sonne verteidigt.

 

Fazit:

Nachdem der TuS in der Vorwoche trotz einer in spielerischer und taktischer Sicht tollen Partie mit leeren Händen den Weg nach Röllbach antreten musste, war es bei der Auswärtspartie in Sulzfeld beinahe umgekehrt. Über weite Strecken nur durchschnittlich gespielt und dennoch gewonnen, lautet das Fazit nach 97 nervenaufreibenden Minuten.