TSV Rottendorf - TuS Röllbach   2:0 (1:0)

 

Schade, schade! ... mag sich so manch ein Röllbacher Beteiligter nach der verloren gegangenen Partie in Rottendorf gedacht haben. Obwohl der TuS eine über weite Strecken tolle Partie abgeliefert hatte, musste man mit leeren Händen wieder die Heimreise antreten. Der TSV und der TuS befanden sich an diesem Tag nahezu über die komplette Spielzeit auf Augenhöhe. Sah der Zuschauer im ersten Durchgang noch zwei taktisch hervorragend agierende Teams mit wenigen Torchancen und leichten Vorteilen für Rottendorf, so war es im zweiten Durchgang der TuS, der mächtig aufdrehte und zahlreiche hervorragende Möglichkeiten ungenutzt ließ. Letztlich entschied somit nicht die Leistung an sich das Spiel, sondern vielmehr zeigte sich der TSV im Verwerten der sich bietenden Torchancen wesentlich effektiver ... und gewann daher schlussendlich auch sicher nicht unverdient.

 

Beide Mannschaften agierten v.a. im ersten Durchgang sehr konzentriert und setzten die taktischen Vorgaben in hervorragender Weise um, sodass der Gegner im Offensivbereich nur wenig zu bestellen hatte. Keine Mannschaft wollte den ersten Fehler machen und mit einem eben solchen möglicherweise in Rückstand geraten. So ergaben sich vorerst nur sporadisch Tormöglichkeiten, als auf Röllbacher Seite Florian "Shibby" Grimm seinen Schuss aus ca. 25 m zu hoch ansetzte (10.Min.) und auf Rottendorfer Seite Schüsse aus ca. 16 m (13.Min., Bankl am langen Pfosten vorbei) und ca. 22m (22.Min., über das Tor) nicht zum Erfolg führten.

Etwas überraschend, aber aufgrund der größeren Spielanteile nicht unverdient, sollte das Tornetz im ersten Durchgang aber doch noch wackeln. Nach einem haarsträubenden Fehlpass in der Vorwärtsbewegung schaltete  der TSV blitzschnell um und spielte gekonnt über 3 Stationen seinen Torjäger Büchs frei, der sich schließlich alleine vor Keeper Kehl die Ecke aussuchen konnte (27.Min.) und zum 1:0 einnetzten durfte.

Bevor es mit diesem knappen Vorsprung in die Pause ging, hatte aber auch Kapitän Shibby nach klugem Pass von Alex "Sunny" Heider und kurzem Alleingang den Ausgleich auf dem Fuß. Leider konnte der starke Rottendorfer Keeper den Schuss aus ca. 20 m zentraler Position jedoch entschärfen (40.Min.).

Die Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und sollten den zahlreichen Zuschauern im zweiten Durchgang noch einmal beste Bezirksligakost bieten. Den Anfang machten die Gastgeber, die mit einem feinen Doppelpass in die Spitze in der 48.Min. durch Bader das 2:0 auf dem Fuß hatten, die Kugel aber knapp am Tor vorbeiflog.

Dies sollte aber vorerst die letzte brenzlige Situation für Röllbach darstellen, denn mit viel Leidenschaft und Willen drehte der TuS in den folgenden 25 Min. noch einmal richtig auf und wollte die Partie drehen. Hierbei ergaben sich mehrere erstklassige Möglichkeiten, die allesamt fahrlässig, teilweise unglücklich und manchmal auch mit Unvermögen vergeben wurden.

Sowohl in der 60.Min. als auch 65.Min. lief der laufstarke Maxi Schreck alleine auf den Keeper der Gastgeber zu, zielte jedoch zu ungenau oder fand im Keeper seinen Meister. Vor allem die zweite vergebene Großchance stellte sich als umso ärgerlicher heraus, weil Rottendorf nahezu im direkten Gegenzug mit einer gelungenen Ballstafette am 16m - Raum zum Abschluss kam. Keeper Kehl lenkte den Ball hierbei  zwar noch an den Pfosten, im Nachschuss traf jedoch der Rottendorfer Kapitän Büchs aus kurzer Distanz zum 2:0.

Aus TuS- Sicht beinahe noch beeindruckender als der Rückstand war jedoch die Reaktion der Röllbacher Elf. Fast aussichtslos zurückliegend  kämpfte der TuS um den Anschluss und erspielte sich weitere Großchancen: Nach einem Eckstoß schoss Thorsten Schnall aus ca. 7 m Torentfernung einen sich auf der Linie befindlichen Rottendorfer Spieler ab, der damit unfreiwillig den Einschlag verhinderte (68.Min.). Nach einem tollen Querpass von Nico Weis knallt Maxi das Leder an die Latte (der Keeper hatte wohl noch seine Finger im Spiel) und mit dem Nachschuss traf Maxi leider wieder nur einen sich auf der Linie befindlichen Rottendorfer Abwehrspieler (82.Min).

In der 83.Min. konnte sich Thorsten Schnall auf der rechten Seite durchsetzen und startete alleine in Richtung Rottendorfer Tor, wo er aber kurz vor der Begrenzung unsanft von den Beinen geholt wurde. Obwohl sich kein weiterer Rottendorfer Akteur mehr vor Schnalli befand und dieser nur noch Torsteher Müller vor sich hatte, beließ es der ansonsten gute Schiedsrichter bei einer gelben Karte. Den Freistoß zog Shibby über das Tor.

Weitere 2 Minuten später (85.Min.) musste sich der Keeper der Gastgeber nach einem Freistoß von Nico Weis aus ca. 35 m erneut mächtig strecken, um die Kugel noch über die Latte zu bugsieren (84.Min.) und auch nach einem schönen Doppelpass von Sunny mit Nico Heckmann ist es Letzterer, der in einer 1:1 - Situation wiederum gegen den Rottendorfer Torsteher das Nachsehen hatte (86.Min.).

Der TSV, der defensiv nun mächtig gefordert war, kam zum Ende der Partie jedoch auch zu nicht ungefährlichen Konterchancen gegen die aufgerückte Gästeabwehr . So konnte Karsten Kehl einen Freistoß aus ca. 23 m abwehren und Bader wusste seine Großchance, als er wieder mit einem schönen Doppelpass freigespielt wurde, aus ca. 12 m nicht zu nutzen (90.Min.).

Am Ende blieb es nach einer taktisch hervorragenden ersten Halbzeit und einer turbulenten zweiten Halbzeit beim 2:0 Erfolg des TSV.

 

Fazit:

Paradox aber wahr: Trotz der Niederlage muss man der Mannschaft ein Kompliment für die disziplinierte und engagierte Leistung zollen. Nie aufgebend war es einzig und allein der Abschlussschwäche "zu verdanken", dass nicht zumindest ein Remis erreicht werden konnte.

 

Hier gehts zum Spielbericht auf der Homepage des TSV Rottendorf: