TuS Röllbach - TSV Lohr    2:0 (0:0)


Nach dem schlimmen Auftritt gegen Keilberg hatte wohl kaum einer mit 2 Siegen in Folge gerechnet. Schien für manch Einen der Erfolg bei der Post noch glücklich zustande gekommen zu sein, bewies das Team um Kapitän Florian "Shibby" Grimm gegen Lohr wieder einmal eindrucksvoll, dass der Tabellenstand und der Erfolg in Würzburg nicht zufällig zustande kamen. Mit großer taktischer Disziplin und sicherlich auch individuellen Stärken ließ der TuS die Gäste nie richtig zur Entfaltung kommen.

Lohr reiste nach dem überzeugenden Sieg gegen den Favoriten aus Rottendorf mit breiter Brust an und kam anfangs auch besser in die Partie als der Gastgeber. Hätte der TSV in dieser Phase seine beste und nahezu einzige richtig gute Torchance -gleich zu Beginn des Spiels- genutzt, wäre der weitere Spielverlauf möglicherweise ein anderer gewesen. Torjäger Egert konnte seinen Kopfball nach einem Eckstoß aus kurzer Distanz jedoch nicht im Gastgeber-Tor unterbringen (4.Min.). Nachdem weitere Schussversuche und Freistöße der Gäste aus dem Halbfeld für keine Gefahr vor dem Röllbacher Tor sorgten, kamen die Gastgeber immer besser in die Partie und die Gäste immer weniger vor das von Karsten Kehl gehütete Gehäuse.

Als Taktikfan konnte man v.a. im ersten Durchgang sicherlich auf seine Kosten kommen.Zuschauer, di e Strafraumsituationen, Torschüsse und Zweikämpfe in Tornähe erleben wollten, wurden jedoch (vorerst noch) enttäuscht, denn über weite Strecken spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Ähnlich wie der Gast, kam der TuS neben der ein oder anderen harmlosen Standardaktion im ersten Durchgang nur einmal gefährlich vor das Lohrer Tor. Mit einem tollen Doppelpass mit dem starken Nico Weis, lief der seit Wochen auffällige Nico Heckmann in der 40 Min. alleine auf den Lohrer Keeper zu. Der gute Torsteher Schamberger verkürzte jedoch geschickt den Winkel und kratzte Nico das Leder noch vom Fuß. Da auch der Nachschuss des nachgerückten Mehmet Sagdic zu unpräzise war, ging es mit einem gerechten torlosen Unentschieden in die Pause.

Der TuS kam personell unverändert aus der Kabine, schien den Respekt vor dem Gegner aber immer mehr abzulegen und versuchte den Druck auf Lohr zu erhöhen. Die Spielanteile verschoben sich nun immer mehr in die Hälfte der Gäste und folgerichtig ergaben sich auch Möglichkeiten, von denen Thorsten  Schnall seine zweite "Annäherung" an das gegnerische Tor zu nutzen wusste. Nachdem sein Kopfball aus ca. 7 m nach Freistoß von Mehmet sein Ziel noch knapp verfehlte (50.Min.), schaltete er weniger später am Strafraum schneller, als sein Gegenspieler den Ball klären konnte und traf trocken ins kurze Toreck zum wichtigen 1:0 (60.Min.).

Von Lohr gab es im gesamten zweiten Durchgang keine nennenswerte Torchance zu berichten. Entweder landeten die weiten Flugbälle der Gäste auf dem Kopf des starken Johnny Schwaab oder der Gegner blieb mit seinen Aktionen bereits vor dem Strafraum im dichten Abwehrriegel der Gastgeber hängen.

Der TuS seinerseits konnte jedoch weitere Möglichkeiten verbuchen: So zielte in der 63.Min. Nico Heckmann zu genau, als er die Kugel nach einem sehenswerten Doppelpass mit dem starken Maxi Schreck aus ca. 18 m Torentfernung nur eine Handbreit am langen Pfosten vorbeizog, Youngster Fabian Wolz hatte mit seinem Schuss aus ca. 20 m Torentfernung keinen Erfolg (70.Min., knapp am Tor vorbei) und Björn Erhard konnte bei seinem Alleingang -aus der eigenen Hälfte startend- in der Nähe des Lohrer Strafraums gerade noch gestoppt werden (75.Min.).

Es stand somit weiterhin nur 1:0, aber auch die letzten Möglichkeiten der Partie hatte der Gastgeber in Person vom eingewechselten Marcel Ackermann. Zuerst konnte der Lohrer Keeper noch gegen den Schuss von Marcel aus ca. 20 m bestehen (85.Min.), wenig später war jedoch auch er machtlos. Nach einem Freistoß von Björn "schraubte" sich Marcel am höchsten und ließ dem Keeper mit einem präzisen Kopfball aus ca. 7 m Torentfernung an den Innenpfosten keine Chance (88.Min.). Dies bedeutete schließlich auch den letztendlich verdienten 2:0 Sieg des Tabellenführers aus Röllbach.

Fazit:

Mit 26 Punkten aus 11 Spielen befindet sich der TuS nach wie vor an der Tabellenspitze und kann nun den nächsten schwierigen Aufgaben jeweils auswärts beim Tabellendritten Rottendorf und Tabellenvierten Sulzfeld zwar sicherlich hochmotiviert, aber auch beruhigter entgegensehen.