Post SV Sieboldshöhe - TuS Röllbach 0 : 1

 

Mit einer erhofften -und wer die Mannschaft kennt, auch zu erwartenden- Reaktion auf die katastrophale Leistung gegen Keilberg ergatterte der TuS  in einem reinen Kampfspiel bei der Post weitere 3 Zähler für sein Punktekonto und findet damit schnell wieder in die Erfolgsspur zurück.

Im Spiel gegen die Würzburger überzeugten dabei sicherlich nicht die spielerischen Akzente, sondern vielmehr der unbedingte Wille des Teams diese Partie gewinnen zu wollen sowie die damit verbundene starke Laufleistung aller Akteure. So gesehen hat sich der TuS in einem nahezu ausgeglichenen Spiel den Sieg durch den größeren Siegeswillen redlich verdient.

Von Beginn an versuchte der TuS die nach 2 Niederlagen verunsicherten Gastgeber früh unter Druck zu setzen und ein frühes Tor zu erzwingen. Erste Annäherungsversuche an das Gastgebertor durch Thorsten Schnall (10.Min., Schuss aus 20 m am langen Pfosten vorbei) und Nico Heckmann (12.Min, 22.Min, jeweils aus ca. 25 m weit am Tor vorbei und in die Arme des Keepers) blieben jedoch ohne Folgen, sodass der erste Ansturm des TuS nicht von Erfolg gekrönt war. Die Post, die über ihren Mittelfeldmotor Zschalig immer wieder schnell umzuschalten versuchte, erarbeitete sich im ersten Durchgang aber ebenfalls die eine oder andere Torgelegenheit. So verfehlte ein Sieb. Stürmer mit einem Schuss aus ca. 20 m das Röllbacher Gehäuse (17.Min.) nur knapp und der Kopfball des mit aufgerückten Abwehrhünen Rapsch nach einem Eckstoß konnte im letzten Moment noch geklärt werden (20.Min.).

Auch wenn Röllbach im ersten Durchgang vermeintlich mehr Spielanteile zu verzeichnen hatte, spielte sich das Geschehen aber meist zwischen den Strafräumen ab und die jeweiligen Abwehrreihen ließen dem Gegner nur wenig Freiraum. So kam nur Kapitän Florian "Shibby" Grimm im ersten Durchgang mit einem Freistoß aus ca. 25 m noch einmal gefährlich in die Nähe des Gastgeber-Tores (30.Min., abgefälscht neben das Tor). Insgesamt waren die Chancen beider Teams in den ersten 45 Minuten somit an einer Hand abzuzählen, was möglicherweise auch daran lag, dass keine der Mannschaften zu viel riskieren wollte ... zu groß war die Wahrscheinlichkeit, dass das erste Tor bereits die Entscheidung bedeuten konnte.

Mit einem gerechten 0:0 wurden die Seiten gewechselt und auf Röllbacher Seite erhoffte man sich noch mehr Durchschlagskraft in den Offensivaktionen. Leider geizte aber auch der zweite Durchgang mit Torraumszenen auf beiden Seiten und lebte weiterhin nur von der Spannung und den intensiv geführten Zweikämpfen im Mittelfeld, in dessen Brennpunkt immer wieder der starke Nico Heckmann und der nimmermüde Youngster Fabian Wolz standen.

Dennoch hätte Sieboldshöhe nach einer Stunde in Führung gehen können, als Beck einen klugen Rückpass aus ca. 12 m an die Latte beförderte (62.Min.). Nur 10 Minuten später (72.Min.) war es Shibby, dessen wuchtiger Kopfball aus ca. 7m nach einer Ecke noch von einem Postler vor der Linie geklärt werden konnte. Ob hier die Hand eines Akteurs der Gastgeber im Spiel war, konnte man nur erahnen, sodass der Schiedsrichter verständlicherweise weiterspielen ließ.

Es brachen die letzten Spielminuten an und Röllbach startete noch einen letzten Angriff in Richtung des Gastgeber-Tores. Hierbei bekam Antreiber Shibby vom emsigen Maxi Schreck am Strafraum den Ball zugespielt und zog aus 16 m einfach ab. Unter großem Jubel schlug der Ball kurz vor dem Ende der Partie (86.Min.) schließlich unverhofft doch noch im unteren Toreck des Gastgebers ein und bescherte dem TuS damit den 7.Sieg im 10. Spiel.

Fazit:

Mit einer kämpferisch und v.a. läuferisch hervorragenden Leistung konnte der TuS zwar nicht spielerisch glänzen, zeigte jedoch die richtige Reaktion auf das vergangene Wochenende und bewies, dass das Team mittlerweile auch herbe Rückschläge wegstecken kann. Mit 23 Punkten nach 10 Partien hat sich der TuS nach einem Drittel der Spielzeit damit wieder an die Spitze der Bezirksliga gesetzt.