TSV Amorbach - TuS Röllbach   2:3 (0:2)

Nach den dürftigen Leistungen und dem nur einen Punkt über die Ostertage stand für den TuS beim TSV Amorbach wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm.Da man im Laufe der Saison gegen sämtliche abstiegsbedrohten Teams bisher meist schlecht ausgesehen hatte und nur wenig Zählbares einfahren konnte, wusste man auch in diesem Spiel nicht, was den TuS-Anhänger letztendlich erwartete.

Der TuS begann die Partie mit erkennbarem Willem, frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen zu wollen und bestimmte im ersten Durchgang zumeist das Geschehen, ohne jedoch überzeugen zu können. Trotzdem hatte die erste Möglichkeit der Gastgeber, als Karsten Kehl sich für den von Fischer aus 25 m getretenen Freistoß richtig lang machen musste (15.Min). Danach war es dann aber der Gast aus Röllbach, der die wesentlich besseren Chancen verzeichnete.

In der 20.Min. konnte die scharfe Hereingabe von Alex "Ole" Grimm gerade noch geklärt werden, in der 22.Min. konnte der wiedergenesene Alex "Sunny" Heider die sich bietende Freistoßmöglichkeit aus ca. 25 m nicht nutzen und anschließend scheiterte Ole nach toller Ballstafette über Florian "Shibby" Grimm und Marco Wolf mit seinem Schuss aus kurzer Distanz am Pfosten (27.Min.).

Nachdem diese Offensivaktionen noch nicht das gewünschte Resultat erbrachten, dauerte es dennoch nicht lange, bis das Netz des vom guten Keeper Giegerich gehüteten Tores in kürzester Zeit doch noch zweimal zappeln sollte. Einen (fast zu) steilen Pass konnte der emsige Maxi Schreck noch erlaufen und von der Torauslinie zu dem am Strafraum lauernden und völlig alleingelassenen Ole zurückpassen. Mit viel Ruhe nahm Ole Maß und ließ dem Amorbacher Schlussmann mit seinem gezielten Schuss aus ca. 16 m keine Abwehrchance (33.Min.).

Nur 2 Minuten nach dem 1:0 schaltete sich der starke Amorbacher Heckmann mit in den Angriff seiner Mannen ein und kam ca. 20 m vor dem Röllbacher Tor aus spitzem Winkel zum Abschluss. Keeper Kehl konnte die Kugel jedoch entschärfen und leitete sofort den Gegenangriff über Ole ein, der nach seinem Sololauf mustergültig den mitgelaufenen Marco Wolf bediente. Dieser hatte ca. 10 m vor Keeper Giegerich keine Mühe, den klugen Pass von Ole zum 2:0 zu verwerten. Nach 35 Minuten stand es somit 2:0 für den Gast aus Röllbach. Der TSV gab sich jedoch noch lange nicht geschlagen und verstärkte in der Folgezeit seine Offensivbemühungen, ohne jedoch aus seiner Überlegenheit in den letzten 10 Minuten vor der Pause Kapital schlagen zu können.

Somit ging es mit einem sicherlich nicht unverdienten 2:0 für den Gast aus Röllbach in die Pause.

Der TuS wähnte sich scheinbar sicher auf der Siegerstraße, hatte die Rechnung aber ohne den nimmermüden Gastgeber gemacht. Nachdem Ole eine gute Möglichkeit aus allerdings zu spitzem Winkel nicht verwerten konnte (54.Min.) kam Amorbach durch den frisch eingewechselten Offensivakteur Schwab, der einen weiten Flugball per Direktabnahme im Röllbacher Tor unterbrachte, bereits in der 61.Min. zum Anschlusstreffer. Der Gastgeber, der im zweiten Durchgang wesentlich aktiver und aggressiver agierte, hatte sich bereits mehr Spielanteile im Mittelfeld erarbeitet, sah sich nun aber immer wieder gefährlichen Kontern der Gäste aus Röllbach ausgesetzt.

In der 69.Min. hätte ein solcher Konter bereits die Entscheidung bringen  müssen. Nachdem sich Ole gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte und weitere Amorbacher Akteure auf sich gezogen hatte, sah er den mitgelaufenen Marcel Ackermann. Letzterer verzog leider völlig freistehend aus ca. 10 m, sein Schuss zischte am kurzen Pfosten vorbei.

Das 3:1 ließ dennoch nicht lange auf sich warten, denn in der 73.Min. gab es Freistoß ca. 35 m vor dem Amorbacher Tor. Sunny schnappte sich die Kugel und zirkelte den Ball in Richtung des Amorbacher Tores, wo Marco Wolf zur Stelle war und den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellte. Sich ergeben wollte der Tabellenletzte dennoch noch nicht und verschärfte nochmals seine Angriffsbemühungen. Röllbach wurde nun mehr und mehr in die Defensive gedrängt, was sich durch das schnelle Anschlusstor der Gastgeber (78.Min.), die einen verunglückten Abschlag vom Röllbacher Tor postwendend zum 2:3 nutzten, nochmals "verschärfte".

Zahlreiche Eckstöße und 2 brandgefährliche Freistöße aus ca. 20 m und 30 m, die Keeper Kehl entschärfen konnte (80.Min. und 90. Min.) zeugen von den überlegen geführten letzten 20 Minuten der Hausherren, die -aus Röllbacher Sicht- glücklicherweise jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. So blieb es am Ende beim wichtigen 3:2 - Sieg des TuS, der endlich einmal wieder auswärts gewinnen konnte.