TuS Röllbach - ASV Rimpar   2:3 (0:1)

 

Ein ganz bittere Niederlage: Röllbach führt bis zur 86. Minute mit 2:1, dann schlägt Rimpar eiskalt zu

Eine ganz bittere Heimniederlage durch zwei Gegentore in der Schlussphase musste der TuS Röllbach am 22. Spieltag in der Landesliga Nordwest im Abstiegskampf gegen ASV Rimpar hinnehmen. Damit überwintert der TuS mit 17 Punkten (punktgleich mit Coburg) auf dem 18. Platz. Fünf Zähler beträgt der Rückstand auf den ersten Relegationsplatz, den der ASV Rimpar belegt. Neun Punkte Rückstand sind es auf Platz 13, der den direkten Klassenerhalt bedeuten würde.      

Röllbach verstärkte die Defensive und spielte mit einem 5-3-2. Daniel Koch rückte für den fehlenden Niklas Scherg in die Startformation, Luis Niesner stand krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. Nach einer Standardsituation musste der TuS in der fünften Minute das 0:1 durch Pascal Dlugaj hinnehmen.

Früher Schock

Geschockt durch das frühe Gegentor kam Röllbach nur langsam ins Spiel. Ein von Fabian Wolf abgefälschter Schuss in der zwölften Minute und eine Direktabnahme von Koch in der 18. Minute nach einer abgewehrten Flanke waren die ersten gefährlichen Aktionen vor dem Tor von Rimpar. Auf der Gegenseite verhinderte Torwart Kevin Fischer reaktionsschnell mit einer Fußabwehr in der 20. Minute gegen Michael Winkler das 0:2. Weitere gute Torchancen durch Alexander Grimm führten nicht zum Ausgleich.

Auch die Gäste hatten einige Chancen um die Führung auszubauen, doch Torwart Fischer hielt mit guten Paraden seine Mannschaft im Spiel.

Nach einem langen Einwurf in der 43. Minute lief Grimm alleine auf Torwart Winkler zu, doch der wehrte den Ball im Stile eines Verteidigers noch vor seinem Sechzehner ab. Auch Andre Pascual wurde von der Rimparer Defensive abgeblockt. So blieb es bei der 1:0-Pausenführung für Rimpar.

Röllbach kam gut in die zweite Hälfte und bestimmte das Spiel, doch die erste Chance nach der Pause hatte Rimpar. Fischer hielt den Schuss aus zehn Metern glänzend.

Nach einem langen Einwurf von Markert in der 58. Minute landete der Kopfball von Mario Ackermann an der Latte, Torjäger Grimm reagierte am schnellsten, nahm den Abpraller auf und erzielte aus fünf Metern den 1:1-Ausgleich. In der 66. Minute passte der eingewechselte Michael Ball auf Grimm, der aus halblinker Position mit unbändigem Willen in den Strafraum drang und dort freistehend vor Torwart Michel vom Gästeverteidiger weggestoßen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rene Hagendorf zur 2:1-Führung.

Rimpar versuchte, mit langen Bällen den Ausgleich zu erzielen, doch Röllbach verteidigte zunächst sehr gut in einem nun hektischer werdenden Spiel. In der 82. Minute verhinderte Fischer mit einer Glanztat den Ausgleich. Auch in der 86. Minute wehrte er einen Fernschuss ab, doch Moritz Fischer nahm den Abpraller auf und erzielte mit einem unhaltbaren Schuss den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erwarteten Ausgleich.

Doch es kam für den TuS noch schlimmer. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern in der 89. Minute erzielte Andre Hartmann den glücklichen Siegtreffer.

Enttäuscht aber kämpferisch zeigte sich Röllbachs Trainer Albano Carneiro nach dem Spiel: »Durch das frühe Gegentor, was wir unbedingt vermeiden wollten, sind wir schlecht ins Spiel gekommen. Wir sind sehr gut in die zweite Halbzeit gekommen und wollten unbedingt den Sieg - das Ergebnis ist ganz bitter. Jetzt wird es ganz schwer, aber wir geben nicht auf und werden alles rein legen, um den Klassenerhalt zu schaffen

 

Röllbach: Fischer - Markert, Speth, Hagendorf, Kuhn, Gehringer, Pascual, Mario Ackermann, Wolf, Koch (60. Ball), Grimm. - Tore: 0:1 Pascal Dlugaj (5.), 1:1 Alexander Grimm (58.), 2:1 Rene Hagendorf (67. Foulelfmeter), 2:2 Moritz Fischer (86.), 2:3 Andre Hartmann (89.). - Gelb-Rot: Nicoloai Kuhn (92./Meckern). - Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Winkler (Bamberg).

 

.