1. FC Lichtenfels - TuS Röllbach   1:0 (0:0)

 

Röllbach verliert spät die Punkte und Gehringer

Landesliga Nordwest: Entscheidendes 0:1 fällt in der 88. Minute - Rot gibt es in der 90. Minute.      

 

Mit einer unglücklichen Niederlage durch ein Gegentor in der 88. Minute verlor der TuS Röllbach am 15. Spieltag das Auswärtsspiel beim FC Lichtenfels in der Fußball-Landesliga Nordwest mit 1:0. Der TuS rutschte damit nach fünf Niederlagen in Folge mit 13 Punkten auf den 16. Platz und liegt weiterhin auf einem Relegationsplatz punktgleich mit dem ASV Rimpar, der auf Platz 17 den ersten Direktabsteigerplatz belegt. Der Rückstand zum sicheren Verbleib in der Landesliga auf TSV Kleinrinderfeld und TG Höchberg, die den zwölften und 13. Platz belegen, beträgt drei Punkte.

TuS Trainer Albano Carneiro konnte nach dem Spiel das Ergebnis immer noch nicht nachvollziehen: »Wenn das Spiel 0:0 ausgeht, machen wir uns Gedanken, warum wir nicht gewonnen haben. Dann verlierst du in der letzten Minute das Spiel sogar. Wir haben erneut gut gespielt, aber die Chancen nicht verwertet. Wir müssen kaltschnäuziger vor dem Tor werden. Wenn man unten steht, fehlt auch das Glück.«

Röllbach kam sehr gut ins Spiel und bestimmte mit viel Ballbesitz das Spielgeschehen in der ersten Hälfte. Zwei Großchancen in der ersten Halbzeit wurden wie in den letzten Spielen allerdings nicht verwertet. Kapitän Alexander Grimm hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart, und auch Luis Niesner versprang der Ball an der Strafraumgrenze freistehend.

 

Noah Markert musste nach einem Foul in der 41. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden, Dennis Grätsch kam ins Spiel auf der offensiven Außenbahn, Luis Niesner besetzte für Markert die defensive rechte Seite. Trainer Carneiro haderte mit dem 0:0-Pausenstand: »Aufgrund des Spiels und der Chancen müssen wir zur Halbzeit 1:0 führen.«

 

In der zweiten Halbzeit wurde Lichtenfels deutlich stärker und drängte auf die Führung ohne jedoch Torchancen herauszuspielen - die Defensive der TuS stand an diesem Tag sehr gut. Erneut hatte Alexander Grimm die größte Chance im Spiel. Nach einer Standardsituation erkämpfte er sich den »zweiten« Ball, doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt.

 

Als alle schon mit einem torlosen Unentschieden rechneten, nahm Christopher Schaller nach einem langen Ball über die Röllbacher Abwehrkette den Ball mit, umkurvte Torwart Kevin Fischer und schob das Leder zum glücklichen 1:0-Sieg ein. Nach einem Foulspiel von Rico Gehringer sah dieser zu allem Überfluss in der 90. Minute noch die Rote Karte.

 

»Die Situation wird nicht einfacher nach der Niederlage, der Roten Karte und der Verletzung von Noah Markert, aber wir werden weiter hart arbeiten und das Ruder herumreißen«, bleibt Trainer Carneiro aufgrund der guten Leistungen der letzten Wochen optimistisch.

 

FC Lichtenfels - TuS Röllbach 1:0

Röllbach: Fischer - Markert (41. Grätsch), Wolf, Gehringer, Hörst (85. Heckmann), Hagendorf, Amrhein (89. Ball), Pascual, Scherg, Niesner, Grimm. - Tor: 1:0 Christopher Schaller (88.). - Rote Karte: Rico Gehringer (Röllbach,wegen grobem Foulspiel(90.). - Zuschauer: 180. - Schiedsrichter: Dinger (TSV Bischofsgrün).