TuS Röllbach - TuS Feuchtwangen  1:2 (1:1)

 

»Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen«: Unglückliche 1:2-Heimniederlage für Röllbach gegen Feuchtwangen

Der TuS Röll­bach muss­te am Sonn­tag in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west ge­gen TuS Feucht­wan­gen ei­ne un­glück­li­che 1:2-Heim­nie­der­la­ge hin­neh­men. Nach­dem sich der TuS in der Vor­wo­che den Klas­sen­er­halt si­cher­te, konn­te die Mann­schaft be­f­reit auf­spie­len, Feucht­wan­gen da­ge­gen kämpf­te noch um den Klas­sen­er­halt

Gegen die Gäste, die im 3-4-3-System spielten und mit der Empfehlung von drei Siegen aus den letzten vier Spielen antraten, kam der Gastgeber sehr gut ins Spiel. Nach einem Ballgewinn schaltete die Mannschaft von Alabano Carneiro schnell um, drang über außen in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Foulelfmeter vergab Torjäger Alexander Grimm.

Grimm erzielt Führungstreffer

Nach dieser Aktion verflachte die Partie vorübergehend und die Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Nach einem Einwurf in der 31. Minute schaltete Alexander Grimm am schnellsten und erzielte die Führung für die Gastgeber.

Doch mit der ersten Chance im Spiel gelang dem TuS Feuchtwangen in der 38. Minute der bis dahin glückliche Ausgleich. Zwar konnte Torwart Griesbrecht den ersten Schuss noch abwehren, doch den Nachschuss fälschte Daniel Koch unglücklich zum 1:1 Pausenstand ins eigene Tor ab.

In der zweiten Halbzeit gab es keine nennenswerten Torchancen, beide Mannschaften neutralisierten sich. Defensiv stand Röllbach sehr gut, überbrückte gut das Mittelfeld, doch der letzte Pass in die Spitze kam nicht an. In der 79. Minute umlief der Stürmer des TuS Feuchtwangen den Röllbacher Abwehrspieler, der den Ball ins Aus gehen lassen wollte, holte sich den Ball noch vor der Torauslinie und wurde regelwidrig im Strafraum gefoult. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte Daniel Seyler zum 2:1-Siegtreffer für die Gäste. Mit der Umstellung auf eine Dreierkette und langen Bällen versuchte Röllbach den Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste-Defensive ließ keinen Gegentreffer mehr zu.

 

Gleich neun Ausfälle

Trainer Albano Carneiro sagte nach dem Spiel: »Wir wussten, dass dies heute eine Herkulesaufgabe wird, denn Feuchtwangen hat von den letzten vier Spielen drei gewonnen und sie sind besser als ihr Tabellenplatz. Ich kann meiner Mannschaft trotz der Niederlage nichts vorwerfen, sie haben das heute gut gemacht, ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Wir mussten krankheitsbedingt kurzfristig noch Andre Pascaul ersetzen und hatten damit insgesamt neun Ausfälle. Der 19-jährige Luis Niesner hat in seinem ersten Spiel in der Startformation seine Sache sehr gut gemacht.«

 

 

Röllbach: Giesbrecht - Diwersi, M. Ackermann, Wolf, A. Grimm, Kuhn, Amrhein, Thompson, Koch, Niesner (79. Calo), Hörst. - Tore: 1:0 A. Grimm (31.), 1:1 Eigentor (38.), 1:2 Seyler (79. Foulelfmeter). - Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Schwarzmann (TSV Scheßlitz).

Quelle: www.main-echo.de