TuS Röllbach - SV Euerbach/Kützingen  2:0 (0:0)

 

Torwart Giesbrecht gegen Euerbach/Kützberg unüberwindbar: Tus Röllbach kann zu Hause noch gewinnen

Der TuS Röll­bach hol­te in der Lan­des­li­ga Nord­west den ers­ten Heim­sieg im Ka­len­der­jahr 2019 und da­mit drei emi­nent wich­ti­ge Punk­te im Kampf um den Klas­sen­ver­b­leib. Mit nun­mehr 14 Punk­ten Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­platz dürf­te dem TuS nicht mehr all­zu viel pas­sie­ren..

 

 

TuS Röllbach - SV Euerbach/Kützberg 2:0 (0:0). - Die Platzherren mussten lange zittern an der Jahnstraße. Thompson erlöste den Röllbacher Anhang erst in der Nachspielzeit. »Es war auch eine ganze Menge Glück dabei«, gab Röllbachs Vorsitzender Reinhold Zimlich zu Protokoll. »Allerdings muss man sich das Glück auch erarbeiten«, fügte er noch hinzu. Zimlich berichtet, die Gäste hätten sich zumeist bis an die Mittellinie zurückgezogen und auf Röllbacher Fehler gelauert. Tatsächlich bekam Euerbach/Kützberg so die eine oder andere gute Gelegenheit.

Vor Rückstand bewahrt

Vor allem in der ersten Hälfte. »Aber Giesbrecht im Tor hat alles gehalten«, lobte Zimlich. Er hob die Stärken seines hochgewachsenen Keepers hervor und betonte, der Torhüter habe am Sonntag die Mannschaft mit seinen Paraden im Spiel gehalten. Nach dem Seitenwechsel dauerte es ebenfalls eine Viertelstunde, bis Röllbach ins Rollen kam.

Röllbach kommt ins Rollen

Dann aber so richtig: Andre Pascual hob einen Freistoß von halblinks gefühlvoll mit rechts an den Fünfmeterraum. Von dort köpfte Grimm zur 1:0-Führung ein (63.). »Von diesem Zeitpunkt an war es ein ganz anderes Spiel«, so Reinhold Zimlich. Röllbachs Aktionen wurden nun sicherer, die Gäste mussten mehr riskieren und so gab es eine Konterchance nach der anderen für die Hausherren.

 

Konterchancen ausgelassen

Dabei hatten Grimm und Co. mehrfach alleine vor Husic die Entscheidung auf dem Fuß. Aber entweder parierte der Gästekeeper oder das Leder verfehlte das Ziel. Kritische Sekunden hatte der TuS noch einmal in der 80. Minute zu überstehen, als zwei Bälle das Ziel knapp verfehlten und die daraus resultierenden Ecken ebenfalls für Gefahr sorgten . Ein Abstauber aus kurzer Distanz in der Nachspielzeit von Thompson beseitigte schließlich die letzten Zweifel (90.+3).

Röllbach: Giesbrecht - Diwersi, Hagendorf, M. Ackermann, Kuhn (73. Speth), Wolf, A. Grimm, Link, Brenneis (40. Thompson), Pascual, Hörst (80. Amrhein). - Tore: 1:0 A. Grimm (66.), 2:0 Thompson (90.+3). - Zuschauer: 120. - Schiedsrichter: Conrad (Aschheim).

Quelle: www.main-echo.de