TuS Röllbach - 1. FC Fuchsstadt  2:1 (2:1)

 

Hagendorf mit überzeugendem Comeback

In der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west hat der TuS Röll­bach sein Heim­spiel ge­gen Fuchs­stadt ge­won­nen. Vor al­lem in der De­fen­si­ve zeig­te sich der TuS deut­lich ver­bes­sert.

TuS Röllbach - FC Fuchsstadt 2:1 (2:1).  –  Dabei ging es wie so oft nicht gut los für den TuS. Schon nach neun Minuten die kalte Dusche, als Graup einen abgewehrten Ball zur Gästeführung in den Winkel drosch. Danach schüttelte sich der TuS kurz und fand besser ins Spiel. Noch vor der Pause drehte die Carneiro-Elf den Rückstand in einen Vorsprung. Nach einem Freistoß verwandelte zunächst Fabian Wolf (21.) zum Ausgleich, ehe Alexander Grimm den Torhüter umspielte und zur Führung einschob. (28.).

Nach 39 Minuten musste Carneiro verletzungsbedingt tauschen und Rene Hagendorf ersetzte Mario Kuhn in der Innenverteidigung. Carneiro musste umstellen, denn eigentlich war Kuhn für den langen Feser zuständig. Fortan ging aber Alexander Grimm als Bewacher für Feser mit in die Abwehr.

Umstrittener Elfmeter

Nach der Pause kam Röllbach wieder schwer in die Gänge. Nach 50 Minuten gab es Handelfmeter für die Gäste. »Ein Witz, der Ball springt Hagendorf beim Grätschen an die Hand«, kommentierte Röllbachs Coach Albano Carneiro. Tarik Hurem parierte glänzend.

Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem es Röllbach versäumte, den dritten oder auch vierten Treffer nachzulegen. Und so blieb es bis zum Ende spannend, da Fuchsstadt auch in Unterzahl (Plehn sah nach 66 Minuten Rot) immer gefährlich blieb. Am Schluss reichte es doch für Saisonsieg Nummer sieben für Röllbach.

Röllbachs Trainer Albano Canreiro sagte, Fuchsstadt sei ein starker Gegner gewesen. Mit Feser, Bolz und Halbig habe der Gegner Spieler in seinen Reihen, die immer präsent waren und für Gefahr sorgten. »Wir hätten aber in der zweiten Halbzeit den Sack zu machen müssen«, fand Carneiro. Er sprach von drei immens wichtigen Punkten, die auch verdient waren. Ein extra Lob hatte der Trainer für Rene Hagendorf: »Nach der langen Pause hat er ein bockstarkes Spiel gemacht

Röll­bach: Hu­rem - F. Grimm, M. Acker­mann (90. Koch), Kuhn (39. Ha­gen­dorf), Wolf, F. Acker­mann, A. Grimm, Link (74. Thomp­son), Pas­cual, Hörst. - To­re: 0:1 Graup (9.), 1:1 Folf (21.), 2:1 A. Grimm (28.). - Zu­schau­er: 130. - SR: Hief­ner (Fin­ning). - Ro­te Kar­te: Plehn, (68., Fuchs­stadt, Tät­lich­keit). - Bes. Vork.: Hu­rem hält Hand­elf­me­ter (Röll­bach, 51.).

Quelle: www.main-echo.de