TuS Röllbach - TuS Feuchtwangen  0:2 (0:1)

 

 

 

Röllbacher gehen erneut leer aus

Landesliga Nordwest: Keine Punkte im Osternest                

 

Der TuS Röll­bach hat in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west im Ab­s­tiegs­kampf wei­ter an Bo­den ver­lo­ren. Auch das zwei­te Match am Os­ter­wo­che­n­en­de ging ver­lo­ren. Null ge­schos­se­ne To­re und null Punk­te lau­tet die ma­ge­re Aus­beu­te.
0:1 mit dem Pau­senp­fiff

TuS Röllbach - TuS Feuchtwangen 0:2 (0:1). - Röllbachs Trainer Albano Carneiro war trotz der Niederlage vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft zufrieden. »Wir waren läuferisch da, sind in die Zweikämpfe gegangen und hatten den Gegner gut im Griff«, lautete seine Analyse. Dennoch kassierte seine Mannschaft mit dem Pausenpfiff unglücklich das 0:1. Ein Freistoß am eigenen Strafraum führte zu Reicherts 0:1. »Das war natürlich für den Kopf nicht gut, vor allem weil wir nichts zugelassen haben«, meinte Carneiro.
Chancen abgeblockt
Er richtete seine Elf in der Pause auf und tatsächlich begann Röllbach gut. Das Tor machten aber erneut die Gäste. Nach einem Angriff über Außen und einem Doppelpass musste Bartels aus kurzer Distanz nur den Fuß zum 0:2 hinhalten. Damit war die Partie gelaufen. Alexander Grimm und Imre Aksit hatten am Ende noch Gelegenheiten, wurden aber abgeblockt.
Vorne ohne Durchschlagskraft
Vor allem nach vorne fehlte seiner Meinung nach die Durchschlagskraft. »Das Ergebnis ist brutal, das hatten die Jungs nicht verdient«, nahm Carneiro seine Spieler in Schutz.
Zu den Verletzten vom Samstag gesellten sich nun noch Marius Diwersi, der nach 45 Minuten runter musste und Fabian Wolf nach einem Pressschlag. Weitere Spieler klagen zudem über muskuläre Probleme, wie Carneiro einräumte. In der kommenden Woche steht das Derby gegen Heimbuchenthal auf dem Programm.

Röllbach: Patsiouras - Erhart, F. Grimm, Diwersi (46. Heckmann), Hagendorf, Ackermann, Wolf (77. Aksit), A. Grimm, Kalweit, Link (88. Calo), Hörst. - Tore: 0:1 Reichert (45.), 0:2 Bartels (50.). - Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Reich (Heubach).

Quelle: www.main-echo.de