ASV Rimpar - TuS Röllbach 0:2 (0:0)

 

 

Die Partie war in der Anfangsphase geprägt von vielen Zweikämpfen, weil sich die 22 Spieler auf dem engen Platz auf den Füßen standen. Rimpar agierte vor allem mit langen Bällen. »Da haben wir in der ersten Halbzeit sehr gut hinten gestanden und nur wenig zugelassen. Nach rund einer Viertelstunde haben wir zumindest versucht, Fußball zu spielen«, berichtete Gästetrainer Carneiro.
Je länger die Begegnung dauerte, umso überlegener wurden die Röllbacher.

Das spiegelte sich in erster Linie in einer Vielzahl von Eckbällen wider. Der Abschluss fehlte allerdings. Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht, Röllbach war optisch überlegen, Rimpar versuchte, über Konter zumindest Nadelstiche zu setzen. »Wir standen kompakt und ließen nur eine einzige nennenswerte Torchance zu«, freute sich Carneiro, der in der 71. Minute ein glückliches Händchen bewies.

Er brachte Daniel Koch, der vier Minuten später nach einer Ecke den Ball aus 18 Metern volley ins Tor hämmerte. Danach zogen sich die Gäste zurück und konterten mit dem Schlusspfiff noch zum 2:0. Wieder hatte Koch abgezogen, dessen Schuss von der Latte zu Mario Ackermann prallte, der vollendete. »Wir haben derzeit eine wunderbare Harmonie in der Mannschaft«, berichtet TuS-Coach Albano Carneiro.

ASV Rimpar - TuS Röllbach 0:2
Röllbach: Giesbrecht - Diwersi, Rohmann, Kuhn - Pascual, Hagendorf, Florian Grimm (42. Erhart), Ackermann (90. Dörig) - Wolf, Alexander Grimm, Link (71. Koch). - Tore: 0:1 Koch (75.), 0:2 Ackermann (89.). - Zuschauer: 175. - SR: Jan Hoffmann (Rothenburg).

Quelle: www.main-echo.de