TuS Röllbach - Jahn Forchheim (Samstag, 14 Uhr, Hinspiel: 3:6). 

 

Röllbach kann derzeit einfach nichts aus der Ruhe bringen. Im Training merkt man der Mannschaft die Leidenschaft an und bei Rückschlägen während eines Spiels (Platzverweis, Gegentore, verschossene Foulelfmeter) lassen die Spieler nicht wie zum Auftakt der Saison die Köpfe hängen, sondern kämpfen mit erhobenen Hauptes weiter.
Belohnt wurden sie durch fünf Spiele ohne Niederlage. »Es passt momentan einfach. Wir haben auch aus dem Hinspiel gegen Forchheim gelernt und durch die sechs Gegentreffer gemerkt, dass wir da Verbesserungen brauchen. In den vergangenen fünf Begegnungen haben wir nur zwei Tore zugelassen« so TuS-Trainer Albano Carneiro.

Allerdings kommt jetzt mit Forchheim ein ganz anderes Kaliber. 54 Tore in 17 Spielen lassen aufhorchen. »Sie haben in der Offensive eine unglaubliche Qualität. Frühes Pressing sehr variabel, immer wieder mit neuen Ideen, da kommt viel Arbeit auf uns zu. Wir müssen kompakt stehen, und bei Ballgewinnen mit wenig Ballkontakten schnell umschalten und Nadelspitzen setzen. Forchheim steht nicht umsonst auf dem zweiten Platz. Je länger es aber 0:0 steht umso besser für uns«, so Carneiro weiter. Wie es gehen kann, hat vor zwei Wochen Lichtenfels gezeigt, denn die entführten durch diese Taktik drei Zähler bei Jahn.

Quelle: www.main-echo.de