TuS Röllbach – FC Coburg

 

Sonntag, 17.07.2016

Spielbeginn: 15:00 Uhr

 

Schiedsrichter:        Simon Marx

Assistenten:            Marcus Marquart

                                Carl Sommer

 

Was man sich jahrelang nicht mal zu träumen gewagt hat, ist ab kommenden Sonntag Realität !! Der TuS Röllbach beginnt die erste Landesliga-Saison in seiner Vereinsgeschichte!! Premierengegner ist dabei der FC Coburg, der 2015/16 als Aufsteiger in die Landesliga Nordwest den 12. Platz belegte und sich vorzeitig den Klassenerhalt sichern konnte. 

Schon der Name Coburg an sich lässt aufhorchen und nun kommt der FC zu einem Pflichtspiel in unsere kleine Gemeinde. Die Veste in Coburg ist Vielen ein Begriff und auch die große HUK-Versicherung dort kennt man aus der Werbung. Anders herum haben wohl viele Spieler des FC irritiert geschaut, wohin sie das erste Auswärtsspiel der neuen Saison führt. Über 40.000 Einwohner gegenüber gerade mal  ca. 1.800 zeigen die Dimensionen, mit denen sich der kleine TuS in dieser Saison messen darf.   

Möglich gemacht hat dies eine überragende Saison der „Röllbacher Jungs“ in der Bezirksliga. Ungeschlagen und am Ende mit 11 Punkten Vorsprung holte man sich die zweite Bezirksliga-Meisterschaft der Vereinshistorie. Im Gegensatz zur Saison 2011/2012 durfte man diesmal direkt aufsteigen und nicht noch Aufstiegsspiele bestreiten, in denen man damals nur äußerst knapp scheiterte. 

Was erwartet unsere Mannschaft in der Landesliga? Keiner kann es so richtig sagen und deswegen liegt da eine unheimliche Spannung und Vorfreude auf das was kommen mag. Was sicher kommen wird sind Niederlagen! Aber diese gehören zum Sport einfach dazu, auch wenn der eine oder andere dies nicht glauben kann, angesichts der Tatsache, dass es davon in den letzten 62 Bezirksligaspielen nur eine einzige gab!!! Diese gab es gegen die Reserve der Würzburger Kickers. Quasi unserem Vorgänger als Bezirksliga-Meister und kommendem Bayernligisten. Das sollte uns Mut machen, auch wenn es keinesfalls unser Saisonziel sein kann, vorne mitzuspielen.  Der TuS hat Nichts, aber auch gar Nichts zu verlieren und sollte am Ende der Klassenerhalt rausspringen, wäre das genauso schön wie die Meisterschaft heuer. 

In den Testspielen gegen die Bayernligisten Alemannia Haibach und SV Erlenbach gab es zwar Niederlagen, aber unser Team hat sich dennoch Selbstbewußtsein in die eigene Stärke holen können, einfach weil man stellenweise richtig gut mitgehalten hat. Also freuen wir uns auf die „Wunderkiste“  Landesliga und schauen mal was drin ist!