Vorbericht SG Margetshöchheim - TuS Röllbach (14.09.08)

Eine Woche nach dem Debakel in Mömlingen zeigte der TuS Röllbach am letzten Sonntag sein zweites Gesicht. In einem begeisternden Spiel wurde der PSV Sieboldshöhe Würzburg mit 6:3 nach Hause geschickt. Betrachtet man diese Leistung ist die Vorstellung in Mömlingen eigentlich noch schwerer zu kapieren.

Trotz erheblicher Personalprobleme zeigte unser Team alle nötigen Tugenden, um solch ein Spiel zu gewinnen. Selbst der frühe Rückstand warf unsere Mannschaft nicht aus der Bahn. Erst nach dem zwischenzeitlichen 6:1 wurde ein paar Gänge herunter geschaltet, so daß die Gäste noch zwei Ehrentreffer erzielen konnten.
Ärgerlich vor allem für unseren Torhüter Karsten Kehl, der damit in jedem Spiel dieser Saison mindesten zwei Gegentreffer hinnehmen musste.

Nun ist es ja für die Fans und Verantwortlichen des TuS nichts Neues. Die fehlende Konstanz in den Leistungen des Teams verhindern immer wieder bessere Platzierungen. Und das geht jetzt schon seit dem Wiederaufstieg so. Für Coach Marc Steenken dürfte es deshalb für das Spiel am kommenden Wochenende bei der SG Margetshöchheim, oberste Priorität haben, den Spielern klar zu machen, sich nicht auf dem guten Spiel gegen Sieboldshöhe auszuruhen. Die richtigen Worte wird er schon finden, nur ob es die Spieler diesmal umsetzen können?

Unser Gegner am Sonntag ist dieses Jahr in die Bezirksliga aufgestiegen und hat sich schon nach 6 Spieltagen den Respekt der Konkurrenten erarbeitet. Heimsiege gegen Heidingsfeld (2:1), Elsenfeld (3:0) sowie der klotzige Auswärtssieg in Laufach (6:2) lassen die Liga aufhorchen. Da darf man die 1:6-Pleite vom letzten Sonntag in Schollbrunn nicht überbewerten, schließlich wissen wir aus eigener Erfahrung, daß es Tage gibt, an denen überhaupt nichts geht.

Die Bilanzen beider Teams sind mit jeweils je drei Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen fast ausglichen. Auch die Tordifferenz unterscheidet sich nur um 2 Tore, die wir mehr geschossen haben als unser kommender Gastgeber.

Wir dürfen also gespannt sein, welches Gesicht der TuS Röllbach diesmal zeigen wird. Zuhause hat man ja die optimale Punkteausbeute geholt, auswärts blieb es bis jetzt bei dem einen Punkt vom ersten Spieltag in Uettingen. Diese Bilanz gilt es jetzt zu verbessern. Lohn dafür wäre, daß man sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen könnte.