TuS Röllbach  - PSV Würzburg   6:3 (3:1)

Kaum unterschiedlicher können zwei Spiele sein: Vor einer Woche in Mömlingen noch chancenlos und mit dem 0:4 noch gut bedient, zeigte die Mannschaft gegen Sieboldshöhe die erwartete Trotzreaktion und über 80 Minuten ein tolles Spiel.

Ohne die verletzten Marco Wolf, Uli Ankenbrand, Marcel Ackermann, Kapitän Arno Hofmann, den sich im Urlaub befindlichen Samir Amhaz bzw. Michel Weis und die rot gesperrten Carsten Ackermann und Tim Elbert (im Vergleich zum Spiel z.B. gegen Leider fehlten 6 Spieler) – aber mit einer starken Mannschaft auf dem Platz wurde Sieboldshöhe kämpferisch und spielerisch bezwungen.

Hierbei ragten neben den 2- bzw. 3-fachen Torschützen Florian Grimm und Ersoy Sepik auch der (fitgespritzte) Florian Ruhland als unermüdlicher „Staubsauger“ vor der Abwehr aus einer homogenen und starken Mannschaft heraus.

Allerdings schien es anfänglich so zu laufen wie in der Vorwoche, denn Sieboldshöhe konnte mit seiner ersten Chance bereits nach 3 Minuten in Führung gehen, als nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Ball von Außen flach in die Mitte gespielt wurde und der gegnerische Spieler aus spitzem Winkel zum 0:1 treffen konnte.

Im Gegensatz zum Spiel in Mömlingen zeigte die Mannschaft aber Klasse und erkämpfte sich nach und nach ein Übergewicht im Mittelfeld.

 

Angetrieben vom wiedergenesenen Maxi Schreck, sowie Florian Grimm und Chrissy Wolz ließen unsere ersten Chancen nicht lange auf sich warten: Ein Freistoß von Alex Grimm fliegt am langen Pfosten vorbei (7. Min.), ein weiterer Freistoß vom gleichen Spieler wird eine sichere Beute des guten S. Torwarts (28. Min) und wiederum Alex. Grimm verzieht nach toller Vorarbeit seines Bruders Florian Grimm aus guter Schussposition (17. Min.).

 

In der 34. Min. schließlich war es aber soweit und unser Einsatz und unsere klare Feldüberlegenheit wurde endlich belohnt, als Florian Grimm aus ca. 18 m flach abzieht und der Ball über den Innenpfosten den Weg ins Tor findet. Vorher hatte Ersoy nach einem weiten Flugball von Alex „Sunny“ Heider bereits ein Kopfballtor erzielt, welches wegen fragwürdiger Abseitsposition jedoch nicht anerkannt wurde.

 

Dies war jedoch nicht weiter schlimm, denn Ersoy kam wenig später zu seinen Saisontoren 4 und 5. Chrissy Wolz hatte in der 41. Min. Maxi Schreck auf der rechten Seite mustergültig freigespielt, dieser passt den Ball mit guter Übersicht flach auf Ersoy zurück, der eiskalt zum 2:1 vollendet. Und nur 2 Minuten später bereits das 3:1, als Ersoy nach einem Freistoß von Florian Grimm per Kopf zum 3:1 trifft.

 

Diese Tore bahnten sich an, denn bereits in der 38. Min. scheiterte Alex. Grimm nach schöner Vorarbeit von Ersoy per Flachschuß am gegnerischen Torwart. Mit einem 3:1 ging es auch in die Pause.

 

Sieboldshöhe versuchte nun noch einmal alles, wechselte 3 Spieler zur Pause und konnte die ersten Minuten des zweiten Durchganges auch ausgeglichen gestalten.

So fiel das nächste Tor im genau richtigen Augenblick und versetzte dem Gast den endgültigen „KnockOut“. Einen schönen Doppelpass zwischen Alex. Grimm und Ersoy konnte Ersterer zum 4:1 in der 53. Min. nutzen und machte sich zu seinem 20 Geburtstag somit das schönste Geschenk selbst.

 

Das Spiel war entschieden und bevor das 5:1 und das 6:1 fiel, ergaben sich noch weitere Chancen: Florian Ruhland scheitert in der 55. Min. am gegnerischen Torwart und Alex. Heider, der sich trotz seiner Knieverletzung durchbiss, startete 2 Alleingänge, die er jedoch aus guter Schussposition überhastet abschloss (63. Min.: Schuss ans Außennetz/ 70. Min.: Schuss am langen Pfosten vorbei).

 

Sieboldshöhe wurde in dieser Phase nur durch Weitschüsse aus ca. 25 m gefährlich (61. Min.). Das 5:1 in der 75. Minute spiegelte schließlich die spielerische Klasse der Mannschaft an diesem Tag wieder: Ein Aussenrist - Pass aus dem Fußgelenk von Chrissy Wolz wird wiederum durch Ersoy verwertet.

Und auch das 6:1 war sehenswert: Ein schöner Alleingang von Alex Grimm und seine klasse Rückgabe wird von Florian Grimm aus ca. 11 m Entfernung verwertet.

 

Im sicheren Gefühl des Sieges und nach 3-maligem Wechsel zum Ende des Spieles, bei welchem für die angeschlagen ins Spiel gegangenen Alex. Heider und Ersoy Sepik, sowie für den erst seit einer Woche im Training stehenden Maxi Schreck „Sturmtank“ Marco Borst, André Breitenbach und Kalle Löser zu Ihren ersten Bezirksligaminuten kamen und Ihre Sache gut machten, kam schließlich auch Sieboldshöhe zu weiteren Chancen und den vermeidbaren Toren 2 und 3 in der 82. Min. und 88. Min.

 

Nachdem Karsten Kehl im Röllbacher Tor die erste Großchance des Gastes im 1:1 noch entschärfen konnte (80. Min.), war er beim 6:2 und 6:3 jedoch machtlos, als der eingewechselte Stürmer Reichert jeweils aus ca. 12 m frei zum Schuss kommt.

 

Fazit: Ein starker Auftritt über ca. 80 Minuten beschert uns einen auch in dieser Höhe verdienten und ungefährdeten 6:3 – Sieg. Zu bemängeln sind jedoch die Nachlässigkeiten im Defensivverhalten zum Ende des Spieles, als dem Gegner noch zwei unnötige Anschlusstore gestattet wurden.

Im nächsten Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Margetshöchheim sollte mit einer ähnlichen Leistung zumindest ein Punkt erreicht werden.

 

Aufstellung:

K. Kehl - J. Heider, J. Schwaab, F. Grimm, P. Spall, F. Ruhland, A. Heider (A. Breitenbach), M. Schreck (K. Löser), E. Sepik (M. Borst), A. Grimm, C.Wolz

 

Tore:  0:1 Olbrich (3.), 1:1 Fl. Grimm (34.), 2:1 E. Sepik (41.), 3:1 E. Sepik (43.), 4:1 A. Grimm (54.), 5:1 E. Sepik (75.), 6:1 Fl. Grimm (79.), 6:2 F. Reichert (82.), 6:3 F. Reichert (88.).