TSV Uettingen - TuS Röllbach   2:2 (0:1)

Endlich war es soweit: Nach einer 6-wöchigen, kräftezehrenden und -von den Ergebnissen her- durchwachsenen Vorbereitungszeit stand endlich der erste Spieltag auf dem Programm.

Ohne die Spieler Wolf, Schreck, Heider (allesamt verletzt), Ankenbrand (Trainingsrückstand) und zudem mit den angeschlagenen Spielern F. Grimm, M. Ackermann und A. Hofmann ging es zu dem heimstarken TSV Uettingen.

Die 1. Frage lautete: Wie kommt die Mannschaft aus den Startlöchern und wie kann der Ausfall wichtiger Spieler beim Kampf um Punkte kompensiert werden?

Die Antwort lautet: Die Mannschaft präsentierte sich eindrucksvoll zweikampfstark und spielerisch dem in Bestbesetzung auflaufenden Gegner klar überlegen.

Die 2. Frage lautet: Welchen Gegner haben wir am meisten zu fürchten?

Die Antwort hierzu: Uns selber (und evtl. den Schiedsrichter) ... und damit sind wir auch schon mittendrin im Spiel ....

Nach einem kurzen Abtasten beider Mannschaften der erste (und nicht letzte) Schock für unsere Farben. Unser Neuzugang Florian Ruhland bekam aus kürzester Distanz unglücklich den Ball an den Kopf und musste bereits in der 3. Minute mit Sehstörungen ausgewechselt werden. Für ihn kam Carsten Ackermann unverhofft zu seinem Einsatz und lieferte eine starke Partie ab.

Die Mannschaft benötigte ca. 10 Min. um sich nach der Auswechslung und den dadurch bedingten Umstellungen im Deckungsverband zu sortieren. In dieser Phase hatte Uettingen mehr vom Spiel und versuchte, die Konfusion in Tore umzumünzen, blieb jedoch reihenweise in der gut stehenden Deckung hängen.

Spätestens nach ca. 10 min wurden aber auch wir stärker und konnten durch klug vorgetragene Pässe in die Spitze anschließend immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.

So scheiterte Alex Grimm nach klugem Pass des starken Samir Amhaz bereits in der 12. Min. am starken Uettinger Torwart und wurde nur eine Minute später in guter Schussposition noch beim Torschuß abgeblockt.

Uettingen konnte in der ersten Hälfte mit keiner nennenswerten Chance aufwarten, sodass Karsten Kehl im Tor eine ruhige erste Hälfte verbrachte. Alle v.a. hoch in das Abwehrzentrum geschlagenen Bälle stellten die starken Abwehrstrategen Patrick Spall, Jürgen Heider, Johnny Schwaab und Carsten Ackermann vor keine großen Probleme.

Mit fortlaufender Spieldauer bekamen wir das Spiel immer besser in den Griff und erarbeiteten uns ein klares Übergewicht im Mittelfeld und an Torchancen. So gingen z.B. auch Schüsse vom starken Kapitän Arno Hofmann aus ca. 20 m über das Tor (40. min.) oder blieben in der Abwehr des Gegners hängen (38.min.).

Schließlich fiel vor der Halbzeit (44.min.) doch noch das erlösende 1:0 für Röllbach. Ein sehr schöner Spielzug fand über Samir den Weg zu Florian Grimm, der auf Ersoy weiterleitete. Ersoy „steckte“ den Ball wiederum herrlich in die Gasse zu Florian, der sich gegen 2 Abwehrspieler durchsetzte und den Ball flach in der langen Ecke versenkte. Ein schönes Tor und ein verdientes Ergebnis, mit welchem es dann auch in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit ging da weiter, wo die erste Halbzeit aufgehört hatte – eine überlegene Röllbacher Mannschaft und weitere gute Torchancen, um das Ergebnis zu erhöhen.

In der 56. Min. schnappte sich Alex. Grimm an der Mittellinie den Ball, ließ 3 Abwehrspieler stehen und setzte den Ball an den Innenpfosten. Nur 2 Minuten später scheitert wiederum Alex Grimm nach Vorarbeit seines Bruders am Uettinger Torwart.

Zwischendurch hatte auch Uettingen mit einer verunglückten Kopfballabwehr von Patrick über das eigene Tor eine Chance.

Dann die 67. Min.: Über den mittlerweile für Marcel A. eingewechselten Christoph Ackermann kam der Ball als Flanke zu Ersoy, der den Ball gekonnt sichert und mustergültig in die Gasse zu Florian Grimm spielt. Dieser setzt sich toll gegen 2 Abwehrspieler durch und schiebt den Ball am TW vorbei zu seinem Bruder Alex. Dieser braucht nur noch einzuschieben und wird damit für seine Leistung belohnt.

In diesem Moment glaubte keiner mehr an einen Punktverlust und wurde leider -wie so oft in den letzten Monaten- eines Besseren belehrt.

Uettingen schien an diesem Tag eigentlich nicht die Mittel zu besitzen, um uns zu gefährden ... und brauchte schließlich selbst auch nicht viel dafür zu tun.

Nachdem Uettingen mittlerweile den Libero aufgelöst hat und in der Abwehr nun 1:1 stand, schwenkte auch der bis dato gut leitende junge Schiedsrichter (wahrscheinlich beeindruckt durch die Uettinger Zuschauer) auf die Seite der Heimmannschaft um. Die strittigen Situationen im Mittelfeld wurden nun alle zugunsten der Uettinger entschieden und so verwunderte es schließlich auch nicht weiter, dass dem Gastgeber in der 80. Min. ein mehr als zweifelhafter Elfmeter (was selbst Uettinger Verantwortliche bestätigten) zugesprochen wurde und damit wieder im Spiel war.

Erwartungsgemäß schnürte uns Uettingen nun in unserer Hälfte ein und ließ eine Eckballserie –allerdings ohne zwingende Chancen- folgen.

Die 90. Min., der Schiedsrichter zeigt die Nachspielzeit von 1 Minute an. Der letzte Eckball, die letzte Chance der Gastgeber folgte und das Unheil nahm seinen Lauf.

Der Ball flog weit auf den zweiten Pfosten, der bis zu diesem Zeitpunkt überragend spielende Jürgen Heider trifft den Ball nicht richtig und befördert ihn wieder in Richtung unseres Tores, wo der gegnerische Angreifer nur noch einzuschieben braucht.

Der Pfiff des Schiedsrichters ertönt und das Spiel ist aus.

Fazit:

Wieder ein überaus ärgerlicher und leicht vermeidbarer 2-Punkte - Verlust nach einer 2:0 – Führung – und umso ärgerlicher: Nur unter Mithilfe von uns und dem SR, aber ohne selbst herausgespielte Torchance, kam der Gegner zu 2 Toren.

Trotz des Punktverlustes gebührt der Mannschaft jedoch ein Lob für diese disziplinierte und starke kämpferische Leistung, mit welcher man sich vor keinem Gegner verstecken muss.

Am Doppelspieltag zuhause gegen Leider und in Keilberg wird sich nun aber zeigen, ob die Mannschaft die gezeigte Leistung wiederholen kann.

 

Aufstellung: K. Kehl - J. Heider, J. Schwaab, F. Grimm, P. Spall, A. Hofmann, S. Amhaz (C. Wolz), M. Ackermann (Ch. Ackermann), F. Ruhland (C. Ackermann), E. Sepik, A. Grimm

Tore: 0:1 F. Grimm (44.), 0:2 A. Grimm (67.), 1:2 Ramos (80., FE), 2:2 Wiesinger (91.)