TSV Keilberg - TuS Röllbach   2:0 (1:0)

Der Bericht wurde diesmal eins zu eins von Internetportal kick-ticker übernommen. Wir bedanken uns bei Stefan Beck für die Genehmigung den Spielbericht auf unserer Seite veröffentlichen zu dürfen!!

Bericht:

Donnerwetter! Die Leistung der Heimelf am Sonntag war die eines Aufsteigers würdig. Zwei wunderschöne Tore, defensivstark und lauffreudig: Die Elf von Torsten Zeuch ließ dem Team von Marc Steenken selten eine Torchance und ging nach 90 Minuten völlig verdient als Sieger vom Platz. Ihren ausgeprägten Siegeswillen zeigten die Gastgeber vom Anpfiff an!

Vielleicht lag es auch daran, dass die Mannschaft nach der 1:3 Niederlage in Rottendorf am 8. Mai etwas gut machen wollte. Torsten Zeuchs Team agierte schnell im Spiel mit und ohne Ball und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Auch wenn in den ersten 14 Minuten die Abwehr der Röllbacher keinen Fehler machte. Dafür einen haarsträubenden in der 15. Minute! Markus Binsack setzte sich an der Torauslinie gegen zwei Röllbacher durch, die wohl gar nicht mehr daran glaubten, dass der Keilberger das Leder noch vor der Linie in den linken Strafraum schlagen würde und ihm beim Flanken zuschauten. Den Pass in den Rücken der Abwehr nahm Jonas Straub auf und traf zum 1:0! Der Wutausbruch von Röllbachs Keeper Karsten Kehl war berechtigt. Er verdiente sich am Sonntag Bestnoten genauso wie sein Verteidiger Steffen Rohmann, der durch gutes Stellungsspiel überzeugte.

Was auffiel: Röllbach bemühte sich um mehr Tempo im eigenen Spiel. Doch die Mängel waren allzu deutlich: Viele Abspielfehler und wenig gelungene Kombinationen. Das war auch ein Verdienst der Keilberger, die früh störten und die Mehrzahl der Zweikämpfe gewannen. Nur selten gelangten die Gäste in die Nähe des 16-Meter-Raums. Alexander Grimms Schuss in der 30. Minute zwang TSV-Torwart Florian Madl zur ersten Parade. Die Verteidigung agierte fast fehlerfrei. Vor allem Dennis Kunkel und Tobias Brehm in der Innenverteidigung gefielen durch ihr agiles und sicheres Stellungsspiel.

Hätte Röllbachs Torhüter Karsten Kehl in der 33. Minute einen Schlenzer von Lukas Salg nicht so glänzend entschärft und den Nachschuss von Christian Vogt, die 2:0 Führung wäre verdient gewesen. Kurz vor dem Seitenwechsel parierte Kehl einen Kopfball bravourös.

Wenn die Gäste eines richtig machten, dann war es der Versuch nach der Pause mit viel Kraft und Tempo die Keilberger in deren Hälfte zu drücken. Was einerseits gelang, machte das Spiel jedoch nicht effizienter. Anders die Heimelf: Wie an der Schnur gezogen und so sicher! Lukas Salg wurde rechts steil geschickt, der flankte in den Lauf von Christian Vogt, der am langen Pfosten einnetzte! 2:0 (55.)

Wer weiß, die das Match geendet wäre, hätte Marco Wolf drei Minuten später seine beste Chance verwertet. Keilbergs Abwehr sah in diesem Fall ausnahmsweise schlecht aus. Wolf wurde vom Mittelfeld aus herrlich bedient und hatte im rechten Strafraum nur noch Keeper Florian Madl vor sich, der sich ihm entgegen warf! Vorbei war die Chance zum 1:2! (58.).

Eine einzige zündende Idee – das war freilich zu wenig! Feldüberlegen, laufstark und mit Herz! All diese Attribute vereinten die Gäste ab der 65. Minute auf sich. Doch Keilberg ließ kaum einen Fehler und Lücken für Wolf und Grimm zu. Manch einer biss sich die Zähne aus. Torsten Zeuchs Kritik an seiner Elf, die sich nun in die eigene Hälfte drängen ließ, war berechtigt. Doch weil seine Abwehr keinen entscheidenden Fehler fabrizierte, blieb es beim „zu Null“.

Keilberg konzentrierte sich bis zum Abpfiff auf schnelle Gegenangriffe zur Entlastung, während Röllbach vergeblich die Lücke im Strafraum des TSV suchte. Nach einem Freistoß in der 90. Minute hätte Maximilian Schreck den Ehrentreffer erzielen können, ehe der souverän leitende Referee Stephan Borde die Partie beendete.

Gelingt dem TSV eine solche Defensivkunst in den nächsten beiden Partien, könnte Torsten Zeuchs Team noch ein großer Erfolg zuteil werden. Bekanntlich gewinnen Stürmer mit ihren Toren die Partien. Und Meisterschaften werden, so heißt es unter manchen Experten, in der Abwehr entschieden...