SG Hettstadt - TuS Röllbach  (09.05.2010  15:00 Uhr)

Auch die starke "Reserve" von Alemannia Haibach brachte es am letzten Sonntag nicht fertig, die Serie des TuS Röllbach zu beenden! Zwar ging unser Gast zweimal in Führung, aber der unbändige Siegeswille, den unser Team an den Tag legte, führte noch zu einem verdienten 4:2-Erfolg. Es war ein begeisternder Sturmlauf auf das Haibacher Tor, vor allem in der zweiten Halbzeit!  Unglaublich was wir für Chancen hatten, die Tore aber die Haibacher erzielten! Nach der 2:1-Führung von Haibach hätte man dann auch fast Verständnis haben können, wenn sich unsere Mannschaft von diesem Schock nicht mehr erholt hätte. Aber das Gegenteil war der Fall und begeisterte die anwesenden Zuschauer. Manch einer sprach nach dem Spiel schon vom sog."Bayern-Gen"! 

Kapitän Florian Grimm riss seine Jungs mit einer überragenden Leistung förmlich mit, Marco Wolf hatte einen "Schokoladen-Tag" und auch der Rest der Mannschaft wuchs über sich hinaus. Ein fast verlorenes Spiel war aus dem Feuer gerissen und mit dieser Leidenschaft und diesem absoluten Siegeswillen blicken wir nun optimistisch auf die kommende, sehr schwere Aufgabe in Hettstadt!

Die magischen 40 Punkte sind erreicht, das Abstiegsgespenst außer Sichtweite und alles was jetzt noch kommt, ist eine schöne Zugabe nach einer total verkorksten Vorrunde! Da die ersten Vier in der Tabelle alle durchweg erfolgreich waren, hat sich naturgemäß in der Tabelle nichts verändert, aber wir haben einen starken Gegner bezwungen und jetzt die Gelegenheit einen unmittelbaren Konkurrenten, mit einem Auswärtssieg, hinter uns zu lassen!

Hettstadt als letztjähriger Kreisligameister, startete gleich mit drei Siegen gegen Goldbach, Dettingen und Uettingen in die Saison und spielt seither eine bärenstarke Runde. Der achte Tabellenplatz am 16. Spieltag ist die bisher schlechteste Platzierung!! Den Grundstein legte das Team hierfür vornehmlich in den Heimspielen und ist mit 26 Punkten die drittstärkste Heimmannschaft der Bezirksliga. Dabei gab es imposante 4:0-Siege gegen Dettingen und Haibach II, die uns allen Respekt abverlangen. Dagegen zeigen uns die Heimniederlagen gegen Margetshöchheim, Elsenfeld und Schweinheim, dass Hettstadt auch zuhause durchaus verwundbar ist! Mit der zuletzt gezeigten Leistung wird es für jede Mannschaft in der Klasse schwer sein, uns zu besiegen! Aber eine ähnlich gute Vorstellung wie am Sonntag wird schön nötig sein um dort bestehen zu können. 

Besondere Aufmerksamkeit müssen wir dem starken Angriffsduo der SGH schenken. Cichon und Urkom heißen die beiden Goalgetter, die zusammen schon über 30 Tore und damit mehr als die Hälfte aller Hettstadter Tore erzielt haben!! Schwere Aufgabe also für unsere Defensive, die trotz der zwei Gegentreffer gegen Haibach überzeugen konnte. Es wird ein richtungsweisendes Spiel für uns werden. Es darf alles passieren, nur keine Niederlage. Sollte der Fall eintreffen, dass wir im zwöften Spiel erstmals wieder bezwungen werden, dürften die Meisterschafts- bzw. Relegationsspiel-Träume ein Ende haben. Bei dann fünf Punkten Rückstand auf Hettstadt und nur noch fünf ausstehenden Spielen eine fast unlösbare Aufgabe!

Aber wir fahren sicher nicht nach Hettstadt um dort brav die Punkte abzuliefern! Das Wort Niederlage ist in unserem Wortschatz schon lange nicht mehr zu finden!! Das soll jetzt auf keinen Fall überheblich klingen, aber dieses Selbstvertrauen hat sich die Mannschaft in den letzten Spielen in überragender Weise erspielt!!