Vorbericht TuS Röllbach - PSV Sieboldshöhe Würzburg  (13.09.09) 15:00 Uhr

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte der TuS Röllbach am vergangenen Wochenende mit dem 1:1-Unentschieden beim Tabellenführer Elsenfeld, zumindest einen Achtungserfolg verbuchen. Das Mindestziel wurde erreicht! Die rote Laterne baumelt jetzt in Dettingen!! Jetzt heißt es aber unbedingt nachlegen!! Das Heimspiel am kommenden Sonntag ist für den TuS unheimlich wichtig! Denn nur mit einem Heimsieg gelingt es, den Anschluss an das hintere Mittelfeld zu halten. Zu Sieboldshöhe könnte man, mit einem Dreier, bis auf 2 Punkte herankommen. Und die Würzburger belegen momentan den fünften Tabellenplatz.
Dies bedarf aber erneut einer Steigerung im spielerischen Bereich. Mit der kämpferischen Leistung war nicht nur Coach Marc Steenken in Elsenfeld zufrieden. Aber dies darf (muss) man erwarten, wenn man in der Tabelle ganz unten steht. Sehr erfreulich auch die Tatsache, dass unsere, viel gescholtene Abwehr, die starken Elsenfelder Angreifer weitgehend im Griff hatte. Die Offensive macht uns weiterhin Sorgen, aber hier ist auch das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Mit der Rückkehr von Ersoy Sepik und Alexander Grimm, dürfte unser Angriffsspiel in naher Zukunft wieder kräftig belebt werden. Allerdings muss man den Beiden nach ihren Verletzungspausen noch etwas Geduld zollen. Auch Alexander Heider feierte nach Verletzung ein erfolgreiches Comeback, so dass man jetzt fast aus dem Vollen schöpfen kann.
Unsere wenigen treuen Fans werden sehr gespannt darauf sein, ob der TuS diesmal wieder nach 30 Minuten das Fußballspielen einstellt. So geschehen in den ersten beiden Heimspielen dieser Saison. Das dies nur schief gehen kann, dürfte jetzt auch dem Letzten klar sein. Gegen Karlstadt konnte uns Karsten Kehl noch den Sieg retten, aber gegen Amorbach war dann kein Kraut mehr gewachsen. Also Jungs, diesmal 90 Minuten Gas geben!!!
Der PSV Sieboldshöhe geht nun in seine dritte Bezirksliagsaison. Nach einem überragenden fünften Platz in der Aufstiegssaison, sah es vergangene Runde lange nicht gut aus für die Würzburger. Zwar war man niemals akut abstiegsgefährdet, aber mehr als ein 11. Rang sprang am Ende nicht heraus.
Der PSV ist eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. Zuhause "hui", auswärts "pfui". Sieboldshöhe gilt als extrem heimstark und hat auch heuer schon wieder drei (Heim)-Siege geholt. Achtung: Das Wortspiel muss jetzt erlaubt sein, denn schließlich waren Schwein(heim), Margetshöch(heim) und Eußen(heim) die Opfer. Auswärts dagegen haben unsere Gäste bisher noch kein Bein auf die Erde gebracht und blieben bei ihren Gastspielen in Karlstadt (0:2) und Amorbach (0:3) punkt- bzw. sogar torlos. Dies erlaubt uns aber nicht diesen Gegner zu unterschätzen. In unserer prekären Lage sowieso nicht.
Dennoch haben wir bisher gute Erfahrungen in Heimspielen gegen Sieboldshöhe gemacht. In der vorletzten Saison wurde im letzten Heimspiel mit einem 3:1-Sieg der Nichtabstieg besiegelt und letztes Jahr, fast auf den Tag genau, gelang uns ein souveräner 6:3-Erfolg. Damals war es auch eine Art Befreiungsschlag für den TuS, nachdem man eine Woche zuvor in Mömlingen sang- und klanglos mit 0:4 unterging. Nach diesem Spiel gegen Sieboldshöhe ging es für den TuS nur noch steil bergauf!! Gelingt auch diesmal die Wende zum Guten??
Wir alle hoffen, bzw. sind zuversichtlich, dass unsere Mannschaft am Sonntag den notwendigen Dreier einfährt. Es sei aber an dieser Stelle nochmal erwähnt! Die Konzentration muss 90 Minuten hochgehalten werden, der Einsatz muss stimmen, dann kommt auch das Spielerische zurück. Dass unsere Mannschaft besser als der momentane Tabellenplatz ist, steht wohl außer Frage. Viel Glück Jungs!!!