TuS Röllbach  - Elsava Elsenfeld   4:2 (2:0)

Nach dem überzeugenden und verdienten Auswärtssieg in Laufach war nun jeder gespannt, wie sich die Mannschaft 2 Tage später kräftemäßig und spielerisch gegen den Tabellenführer präsentieren würde – und es kann vorweg genommen werden:

Die Mannschaft knüpfte nahtlos an die am Freitag gezeigten Leistungen an und präsentierte sich von Beginn an in einer hervorragenden Verfassung.

Nach dem 10. Spieltag hat die Mannschaft jetzt 33 Tore erzielt, was einen „Torschnitt“ von über 3 Tore pro Spiel (!!!) bedeutet. Dies ist jedoch auch vonnöten, denn die 24 Gegentore bedeuten auch, dass wir einen „negativen“ Torschnitt von 2,4 Toren pro Spiel aufweisen.

Mit gleicher Personaldecke wie im Spiel gegen Laufach sollte gegen den Tabellenführer der Heimnimbus bewahrt werden und unsere tadellose Heimbilanz auf 5 Siege aus 5 Spielen aufgestockt werden. 

 

 

Auch wenn die spielerische Überlegenheit an die Partie am Freitag erinnerte, musste der Röllbacher Anhang dieses Mal etwas länger auf das erste Erfolgserlebnis warten.

 

Nachdem Alex „Ole“ Grimm einen Eckball aus 5 m Entfernung mit dem Kopf noch verfehlt (7.Min.) und Ersoy nach einem cleveren Anspiel von Florian „Shibby“ Grimm den Ball ca. 11 m freistehend vor dem Elsenfelder Torwart Kücük nicht kontrollieren konnte (11. Min.), gab es in der 12. Minute Freistoß für Röllbach aus ca. 25 m Entfernung: Ole schnappt sich die Kugel und zirkelt den Ball unhaltbar ins Tordreieck. Eine zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdiente Führung, die es nun auszubauen galt.

 

Elsenfeld schien in dieser Phase des Spiels beeindruckt und kam nur durch ihren Torjäger Klein (der uns in der 2.ten Halbzeit mit seinen Freistößen noch viel an Nerven kosten sollte) zu Chancen. So kann er eine Direktabnahme aus 18 m Torentfernung (17. Min.) und einen Freistoßaufsetzer aus 25 m, den Karsten Kehl halten konnte, nicht im Tor unterbringen (20.Min.).

 

In hohem Tempo über unser Mittelfeld meist über den wiederum überragenden Florian „Shibby“ Grimm vorgetragen, kamen wir zu weiteren guten Möglichkeiten, die mit einer Ausnahme jedoch verpufften.

Eine schöne Ballstafette über Chrissy, Maxi und Ersoy kann letzterer -toll freigespielt- zum umjubelten 2:0 in der 35. Min. verwerten. Weitere Chancen in der 40. Min, als Maxi –mit einem Hackentrick von Ole freigespielt- gerade noch geblockt wird und in der 41. Min., als Ole nach einer schönen Kombination über Sammy und Ersoy die Kugel aus 12 m nicht im Tor unterbringen kann, wurden leider vergeben.

 

Zwischenzeitlich musste Shibby verletzungsbedingt ausgewechselt werden (für Ihn kam Arno Hofmann) und Elsenfeld dezimierte sich zweifach durch wiederholte Foulspiele, so dass es mit 2-Mann-Überzahl in die Pause ging. 

Mit dem Willen, das Spiel in Überzahl schnell zu entscheiden, kam die Mannschaft aus der Kabine und hatte bis zur 60. Min. hierzu auch zahlreiche Möglichkeiten.

 

In der 48. Min. kann Arno eine gute Schusschance aus 20 m nicht nutzen, Ole scheitert wenig später (50.Min.) in einer 1:1–Situation am starken Elsenfelder Schlussmann bzw. nutzt in der 53. Min. eine gute Schusschance aus 20 m nicht zum Torerfolg und auch der für den gelb verwarnten Florian Ruhland ins Spiel gekommene Marco Wolf scheitert –von Ole mustergültig freigespielt- ebenfalls an dem toll reagierenden Elsenfelder Schlussmann.

 

Dazwischen verlor Elsenfeld einen weiteren Akteur mit roter Karte, weil dieser an der Mittellinie Ersoy „ummähte“. Bitter für den designierten Tabellenführer, aber noch bitterer für uns, denn bedingt durch dieses Foulspiel musste Ersoy wenig später ausgewechselt werden und fällt mit einem Bänderriß nun längerfristig aus.

 

Mit 3 Mann in Überzahl merkte man der Mannschaft nun aber an, dass sich nach dem schweren Freitagsspiel keiner mehr quälen wollte bzw. konnte und keine Bewegung mehr im Spiel war – im Gegenteil: zur Verwunderung aller konnte Elsenfeld das Spiel nun über 25 Min. ausgeglichen gestalten und kam trotz 3-facher Unterzahl gefährlich in unseren Strafraum und zu einem berechtigten Elfmeter in der 72. Min., den Karsten Kehl gegen Gästeakteur Klein jedoch bravourös meisterte.

 

Dies sollte jedoch nicht die letzte Aktion des Gästestürmers Klein sein. In der 75. Min. Freistoß für den Tabellenführer und mit toller Präzision schlägt der Ball im Tordreieck ein.

Riesen Jubel beim Tabellenführer und es kam noch besser (für den Tabellenführer). Nur eine Minute später in der 76. Min., identische Freistoßposition, gleicher Schütze ... und wieder Tor. Diesmal schlug der Ball am anderen Ende des „Torrechteckes“ unten ein.

 

Das Spiel schien dem Verlauf nach nun ein absolut unerwartetes Ende zu nehmen und bevor wir zum Endspurt blasen konnten, saß der Schock bei Mannschaft, Trainer und Anhängern von Röllbach erst einmal tief.

 

Elsenfeld freute sich und feierte zurecht .... hatte aber die Rechnung ohne uns gemacht. Denn so einfach wollten wir die Punkte dann doch nicht liegen lassen. Mit dem Mut der Verzweiflung zeigte unsere Mannschaft eindrucksvoll, dass sie noch einmal nachlegen konnte und es ergaben sich in den letzten 5 Minuten noch 4 hochkarätige Torchancen (4 mehr als die vorangegangenen 25 Min.), welche schließlich auch noch zu 2 weiteren Toren genutzt werden konnten.

 

Nachdem der aufgerückte Johnny Schwaab in der 82. Min. einen Kopfball aus 7 m nicht mehr entscheidend drücken konnte und er auch nur 3 Min. später (84. Min.) mit seiner zweiten Chance am Pfosten scheitert, dann doch noch das gefeierte 3:2 durch Marco Wolf, der einen Flachpass über die Torlinie drücken kann (88. Min) und das 4:2 durch Maxi in der 89. Min., der mustergültig von Arno in Szene gesetzt, das Streitobjekt aus 11 m in die Maschen knallt. 

 

Fazit: In Röllbach ist immer etwas geboten! 

Auch wenn das Spiel nichts für schwache Nerven war, zählen am Ende nur die drei Punkte.

Leider wurde der Sieg jedoch mit den Verletzungen von Shibby und Ersoy sehr teuer erkauft.

 

Aufstellung:

K. Kehl - J. Schwaab, C. Ackermann, F. Grimm (A. Hofmann), P. Spall, F. Ruhland (M. Wolf), S. Amhaz, C. Wolz, E. Sepik (T. Elbert) , M. Schreck, A. Grimm,

 

Tore: 1:0 A. Grimm (12.), 2:0 E. Sepik (35.), 2:1 Klein (75.), 2:2 Klein (76.), 3:2 M. Wolf (88.), 4:2 M. Schreck (89.).