SC Schollbrunn - TuS Röllbach    4:1 (2:1)

Mit wieder einmal 4 (unnötigen) Gegentoren im Auswärtsspiel in Schollbrunn wurden wir sehr schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Der SC Schollbrunn konnte mit diesem klaren und auch in der Höhe verdienten Heimsieg gegen v.a. abwehrschwache Röllbacher seine Ausnahmestellung in der Bezirksliga 1 behaupten und einen Verfolger erst einmal abschütteln.

Trotz des klaren Endresultates war jedoch auch für uns ein Remis oder sogar noch mehr im Bereich des Möglichen.

 

Die Partie begann mit druckvollem Spiel des Gastgebers und Schollbrunn versuchte von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen, ohne vorerst jedoch zwingende Torchancen zu erspielen.

Es dauerte daher auch einige Minuten, bis wir uns das erste Mal aus der Umklammerung befreien konnten und unsererseits zu einer ersten Torchance (5. Min.) kamen. Alex Grimm konnte hierbei einen Freistoß aus ca. 22 m nicht entscheiden platzieren, sodass der Schollbrunner TW keine Mühe hatte.

Leider blieb es vorerst bei dieser einen Möglichkeit, denn bis zur 30. Min. bestimmte Schollbrunn klar das Geschehen und kam durch teilweise haarsträubende Nachlässigkeiten in unserer Defensive reihenweise zu größten Chancen, von denen die ersten 2 auch gleich genutzt wurden.

Nach einer Ecke in der 10.Min. steigt Yasar am höchsten und nickt trotz klarer Mannzuteilung –5 m vor dem Tor völlig freistehend- unhaltbar zum 1:0 ein. Nur 1 Minute später: Ein „Luftloch“ eines Manndeckers bei einem harmlosen Querpass in die Spitze beschert dem Torjäger Ott eine überraschende Großchance, die er freistehend aus 12 m Entfernung zu seinem 11. Saisontor nutzt.

So stand es bereits nach 11 Min. 2:0 für Schollbrunn und nachdem weitere Großchancen von Ott (verzieht in der 12. Min. freistehend aus 12 m), Yasar (kann einen Flachpass in der 15. Min.–fast auf der Torlinie stehend- nicht nutzen) und Haas (sein Schuß in der 18. Min. verfehlt nur knapp das Tor) vergeben wurden, musste man zu diesem Zeitpunkt feststellen, dass wir mit dem 2:0 – Rückstand noch gut bedient waren.

Wiederum ein Freistoß aus 18 m (17. Min), der durch Alex Grimm leider nicht zum Anschluß genutzt werden kann sowie eine schöne Ballstafette über Florian und Alex Grimm, bei welcher letzterer gerade noch geblockt wird (22.Min.), bescheren uns zwischenzeitlich ein wenig Entlastung.In der 29. Min. dann noch einmal Hoffnung beim Röllbacher Anhang: Nach einer Ecke kann Alex. Grimm den Ball per Kopf verlängern und über einen Schollbrunner  Abwehrspieler findet der Ball den Weg in das Schollbrunner Tor.

Plötzlich waren wir wieder im Spiel und blieben es vorerst auch, da nur eine Minute später Karsten Kehl im Röllbacher Tor einen Schuß des (wieder einmal freistehenden) Schollbrunner Spielers (diesmal Haas) bravourös entschärfen konnte (28. Min.) und Ott, nach schönem Kombinationsspiel freigespielt, aus 10 m Torentfernung unbedrängt den Ball nicht im Tor unterbringen kann (41. Min.).

Aber auch wir hatten noch ansatzweise Chancen. Marco Wolf mit einem Freistoß in der 29. Min., eine schöne Ballstafette über Maxi Schreck und Alex Grimm in der 42 Min., bei welcher der Schuß im letzten Moment noch geblockt wurde, sowie ein Schuß von Marco Wolf aus 11 m in der 45. Min. können das Ergebnis jedoch nicht günstiger für Röllbach gestalten und so ging es mit diesem für uns schmeichelhaften 1:2 in die Pause. 

Mit dem erkennbaren Willen, Vieles besser zu machen und die Partie noch zu drehen, kamen wir hochmotiviert aus der Pause. Der Gegner war erkennbar erst einmal darauf bedacht, hinten nichts „anbrennen zu lassen“ und so konnten wir uns in den ersten 15 Min. des zweiten Durchganges ein leichtes Übergewicht und im weiteren Verlauf zumindest eine Ausgeglichenheit im Mittelfeld erarbeiten.

Die größeren Chancen hatte jedoch nach wir vor Schollbrunn.Nach einem Schuß des S. Spielers Ratter über das Tor (50.Min.) musste Karsten im Tor sein ganzes Können gegen Ott aufbieten, als dieser in der 60. Min. aus kurzer Distanz wieder unbedrängt zum Abschluß kommt.

Nachdem Schollbrunn seine Großchancen nicht verwerten konnte und wir bei den ersten 2 Schollbrunner Toren schon maßgeblich mithalfen, passte auch das dritte Gegentor ins Bild. Beim Versuch, eine Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf zu klären, trifft Carsten A. in der 62. Min. den Ball nicht richtig und befördert ihn ins eigene Tornetz.

Damit hatten wir uns selbst den Wind aus den Segeln genommen, unserer Aufholjagd einen herben Dämpfer beschert und Schollbrunn den wohl verdienten aber auch glücklichen entscheidenden Treffer geschenkt.Weil unsere Mannschaft weiter versuchte, den Anschlusstreffer zu erzielen und mit einem weiteren Stürmer (Tim Elbert kam für Chrissy Wolz) als auf eine Karte gesetzt wurde, hatte Schollbrunn nun noch mehr Freiräume und dementsprechend ergaben sich auch weitere Chancen, bei welchen sich Karsten im Tor auszeichnen konnte.

So musste er in der 70. Min, 85. Min. und 86. Min. dreimal mit tollen Reflexen gegen Ott und zweimal Yasar abwehren.Zwischendurch ergaben sich durch einen Freistoß von Alex. Heider (65. Min.) sowie Florian Grimm bei einem tollen Sololauf (72. Min.) noch Einschussmöglichkeiten für unsere Farben, welche jedoch nicht genutzt wurden.

Weitere gute Kontermöglichkeiten wurden in vorderster Front leichtfertig verschenkt.Den Endstand von 4:1 in der 89. Min. besiegelte wiederum ein Eigentor, bei welchem der emsige und laufstarke Florian Ruhland -nach einer Ecke dicht bedrängt vom Gegenspieler- den Ball nicht entscheidend klären kann und dieser plötzlich im kurzen Eck zappelt.

Fazit:

Ein klarer und verdienter Sieg des SC Schollbrunn. Da jedoch alle 4 Tore entweder durch Eigentore (3. und 4. Tor) oder große individuelle Fehler passierten und der Gegner äußerst fahrlässig mit seinen Großchancen umging, wäre mit einer soliden Abwehrleistung mindestens ein Unentschieden im Bereich des Möglichen gewesen.

Schmerzlich vermisst wurde unser Goalgetter Ersoy Sepik, der mit einem Kreuzbandriss nun längere Zeit ausfallen wird, sowie Samir Amhaz, der aufgrund einer Zerrung pausieren musste.

 

Aufstellung:

K. Kehl - J. Schwaab, C. Ackermann (J. Heider), F. Grimm, P. Spall, F. Ruhland, A. Heider (A. Hofmann), M. Schreck, M. Wolf, A. Grimm, C. Wolz (T. Elbert) 

Tore: 1:0 Yasar (10.), 2:0 Ott (11.), 2:1 Eigentor (29.), 3:1 Eigentor (62.), 4:1 Eigentor (90.)