FC Laufach - TuS Röllbach    2:6 (1:3)

Endlich ist der Knoten auch wieder auswärts geplatzt. Mit einem überzeugenden und auch in dieser Höhe verdienten Sieg präsentierte sich die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Laufach in einer hervorragenden Verfassung.

Mit toll herausgespielten Toren und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der erste „Dreier“ im fremden Stadion eingefahren.

Mit dem nach einem Wadenbeinbruch wieder im Kader stehenden Kapitän Arno Hofmann, sowie den nach Verletzung und Urlaub wieder zurückgekehrten Marco Wolf und Tim Elbert, allerdings ohne den urlaubenden Alex Heider und auch ohne den erkrankten Jürgen Heider ging es in die 2 Partien gegen Laufach und Elsenfeld.

 

Das Spiel in Laufach begann mit einem Paukenschlag. Der an diesem Doppelspieltag überragende und nie auszuschaltende Florian Grimm zirkelt einen Freistoß aus knapp 40 m über Freund und Feind –und den gegnerischen TW- hinweg ins Laufacher Tor. Ein idealer Beginn für unsere Farben und so ging es mit dem erkennbaren Willen, vieles im Vergleich zu den letzten Auswärtsspielen besser zu machen, auch weiter.

 Wir dominierten das Geschehen auf dem Platz und lediglich der starke Laufacher Stürmer Maiolo schien uns an diesem Tage einen Strich durch die Rechnung machen zu wollen.

Nachdem Maxi Schreck, der nach seiner 7- wöchigen Verletzung von Woche zu Woche stärker wird, in der 14. Min. nach einem tollen Alleingang auf der linken Angriffsseite am Pfosten scheitert, war es dann auch der Laufacher „Unruheherd“, der in der 19. Min. nach einem Steilpass für das 1:1 sorgte.

 

Ein für Laufach zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafter Spielstand, denn bis auf Steilpässe auf den gefährlichen Maiolo hatte der Gastgeber keine weiteren Chancen zu verzeichnen ... und musste nach weiteren hochkarätigen Chancen für Röllbach froh sein, nicht früher unter die Räder zu geraten.

 

Ersoy köpfte eine gut getimte Ecke von Chrissy Wolz  knapp über das Tor (30.Min.), Chrissy zielt aus 20 m nicht genau genug (34.Min.), und Florian „Shibby“ Grimm findet bei einem Freistoß aus 20 m (36. Min.) ebenso seinen Meister im gegnerischen Torwart wie sein Bruder Alex nach einem schönen Alleingang (38.Min).

 

Zwischendurch ( 32. Min.) jedoch die beste Szene des gesamten Spieles, die alleine das Eintrittsgeld wert, aber leider nicht von Erfolg gekrönt war. Nach einem mehrfachen Doppelpass mit nahezu „One-Touch-Fussball“ wird über die „Stationen“ Chrissy, Shibby, Ersoy wiederum Shibby alleine vor dem gegnerischen Tor freigespielt, der diese Chance jedoch nicht verwerten kann.

 Vor der Halbzeit dann aber doch noch die verdiente Führung und das 2:1 und 3:1: Alex Grimm setzt sich in der 39. Min. auf der rechten Seite durch, passt zu Ersoy, der auf Shibby ablegt und dessen Schuß landet unhaltbar im Toreck. Nur 3 Minuten später kann Alex „Ole“ Grimm einen toll getretenen Freistoß aus 30 m einnetzen.Mit der letzten Chance in der 45. Min., als Ole nach einem Alleingang am gegnerischen TW scheitert, geht es in die verdiente Halbzeit. 

Die zweite Halbzeit begann und schloss sich nahtlos an die erste Halbzeit an.Laufach versuchte, mit langen Bällen ihre an diesem Tage einzige „Waffe“ Maiolo einzusetzen und so zum Torerfolg zu kommen. Das Spiel jedoch gestalteten und beherrschten wir und so ergaben sich auch im zweiten Durchgang zahlreiche gute Torchancen.

 

Ersoy`s Kopfballtor aus scheinbar abseitsverdächtiger Position wurde noch aberkannt (50.Min.), aber nur weitere 5 Minuten konnten Ersoy und die Mannschaft doch noch jubeln, als er nach schönem Pass von Chrissy den Ball halbvolley im gegnerischen Tor zum entscheidenden 4:1 versenkt (55.Min.).

 

Bevor und während weitere Chancen von uns vergeben wurden (Maxi kann seinen Kopfball nach Flanke von Ole in der 57. Min. nicht platzieren/ weitere Schusschancen in der 57., 58. und 59.Min), kam auch Laufach nun noch zu einigen guten Chancen und bedingt durch einen Abwehrfehler schließlich auch zum Anschlusstreffer durch Staab in der 55. Min.

 

Karsten kann in dieser Phase des Spiels einen harmlosen Kopfball aus 11 m abfangen (62.Min.), seine ganze Klasse nach einem Schuß vom freigespielten Laufacher Spielertrainer Scipkar aus 12 m Entfernung beweisen (64.Min.) und hat auch das Glück auf seiner Seite, als Laufach aus 12m- und 16m-Entfernung frei zum Schuss kommt, aber verzieht (65. Min.).

 Wir hatten zwischenzeitlich gewechselt und für die angeschlagenen Ersoy und Shibby waren nun Arno Hofmann und Marco Wolf, die sich beide nahtlos in die gute Mannschaftsleistung einfügten, im Spiel.Den Schlusspunkt eines überaus starken Auftrittes unserer Mannschaft vor den Augen zahlreicher „Spione“ besorgten schließlich der starke Maxi in der 75. Min. mit einem unwiderstehlichen Antritt und genauso gutem Abschluß zum 5:2 und den pfeilschnellen Samir Amhaz, der nach einem Steilpass von Ole frei auf den Laufacher Torwart zulaufend den Ball technisch gekonnt und in Torjägermanier eiskalt und überlegt im Tordreieck versenkte.

(Sammy, ich hoffe, Du bist mit dieser Schilderung einverstanden?)

  

Fazit: Ein Achtungserfolg, der nach den vergangenen Auswärtsspielen in dieser Form so nicht zu erwarten war und die Hoffnung auf weitere Auswärtspunkte (vielleicht schon in Schollbrunn ??) macht.

 

 

Aufstellung:

K. Kehl - J. Schwaab, C. Ackermann, F. Grimm (A. Hofmann), P. Spall, F. Ruhland, S. Amhaz, C. Wolz, E. Sepik (M. Wolf), A. Grimm (M. Weis), M. Schreck

 

Tore: 0:1 F. Grimm (1.), 1:1 Maiolo (19.), 1:2 F. Grimm (39.), 1:3 A. Grimm (44.), 1:4 Sepik (55.), 2:4 Staab (55.), 2:5 Schreck (82.), 2:6 Amhaz (90.)