TuS Röllbach  - SV Heidingsfeld  3:1 (0:1)

Mit dem SV Heidingsfeld kam eine Mannschaft nach Röllbach, welche vor Beginn der Saison von den meisten Fachleuten als Topfavorit auf den Titel gehandelt wurde.

Mit dem klotzigen 4:0 gegen den TSV Amorbach im Rücken wollte der SVH auch in Röllbach etwas mitnehmen und stellte sich erwartungsgemäß als spiel- und laufstarke Mannschaft vor, die uns –wie auch in den Vorjahren- alles abverlangen sollte.

Auch ohne Ersoy Sepik (Kreuzbandriss) und Marco Wolf (beruflich verhindert) sollten der Heimnimbus bewahrt werden und im sechsten Heimspiel auch der sechste Sieg eingefahren werden.

 

 

Nach etwa 5-minütigem Abtasten der erste „Aufreger“: Nach einem Pass in den Rücken der Heidingsfelder Abwehr läuft Alex. Gimm frei auf den gegnerischen Torwart zu. Anstatt selbst diese 100 %-Chance zu nutzen, spielt er jedoch quer und der gegnerische Abwehrspieler kann den Ball vor dem einschussbereiten Elbert gerade noch klären.

Weitere sehr gute Chancen folgten, wurden aber leider nicht genutzt:

 

In der 15. Min. verzieht der an diesem Tage überragende Maxi Schreck nach schöner Ballstafette über Florian Grimm und Alex. Grimm aus ca. 18 m,  in der 17. Min. scheitert Alex. Grimm mit einem Freistoß aus ca. 20 m am Heidingsfelder Torwart und in der 19. Min. kann Tim Elbert – mustergültig von Alex. Grimm freigespielt- seine Chance aus ca. 16 m Entfernung nicht nutzen.

 

Im Lager der Röllbacher hoffte man, dass es in diesem Rhythmus nun so weiter gehen würde, wurde aber leider eines besseren belehrt. In der 22. Min. erkämpft sich der Heidingsfelder Kapitän Breitenbach in der eigenen Hälfte den Ball und kann nach einem nahezu unbedrängten Alleingang über das halbe Spielfeld aus spitzem Winkel mit der ersten Torchance für den Gast zum überraschenden 0:1 einschießen.

 

Das Gegentor schien die Mannschaft geschockt zu haben, denn bis zur Halbzeit spielte sich das Geschehen nun nur noch im Mittelfeld ab und die Mannschaft ließ zu diesem Zeitpunkt den unbedingten Siegeswillen und Kampf vermissen. Und so endete die erste Halbzeit mit nur noch je einer Chance für jede Mannschaft:

 

Heidingsfeld kann in der 35. Min eine Schußchance aus ca. 22 m nicht nutzen und auch unsere letzte Möglichkeit konnte nicht im Tor untergebracht werden. Nach einer tollen Vorarbeit von dem abermals sehr starken Florian Ruhland auf der rechten Seite geht der Flugkopfball von Alex Grimm in der 41. Min. nur um Haaresbreite am H. Tor vorbei.

Mit einem Rückstand ging es somit auch in die Halbzeit und hinsichtlich Motivation, Einsatz und Wille musste sich etwas ändern, um dieses Spiel noch drehen zu können. Heidingsfeld wechselte zur Halbzeit und brachte für einen Stürmer noch einen Mittelfeldspieler und war augenscheinlich nur noch darauf bedacht, das für sie positive Ergebnis irgendwie über die Zeit zu bringen.

Die Röllbacher Mannschaft kam jedoch wie verwandelt aus der Kabine, der Siegeswille war nun klar erkennbar und bereits nach 2 Min. (47.Min) hat Florian Grimm eine gute Schußchance aus ca. 16 m, die er jedoch nicht nutzen kann. Das Mittelfeld wurde nun klar beherrscht und die an diesem Tag starke Hintermannschaft musste nur bei Standards eingreifen.

Dann die 62. Min.: Samir Amhaz erkämpft sich auf der rechten Mittelfeldseite den Ball, dringt mit unwiderstehlichem Antritt in den H. Strafraum ein und kann dort nur durch ein Foul gebremst werden. Florian Grimm übernimmt die Verantwortung und es steht 1:1. 

Zusätzlich motiviert durch den Ausgleich ergab sich nun nahezu ein Spiel auf ein Tor und auch die Chancen blieben nicht aus. Während Alex. Grimm bei einem Freistoß seines Bruders in der 61. Min. mit seinem Kopfball noch Pech hat, machte er es jedoch in der 75. Min. besser. Sein herrlicher Freistoß aus ca. 25 m landet unhaltbar für den H. Torwart im unteren Toreck.

 

Nur 1 Minute später, die 76. Min.: Ein Heidingsfelder Freistoß wird geblockt und landet vor die Füße von Maxi, der nach seinem Sololauf über das halbe Spielfeld Alex Grimm in Szene setzt. Etwas unkonzentriert und auch überhastet kann er diese Großchance – nur eine Minute nach dem 2:1 - jedoch nicht nutzen und es blieb vorerst bei dem knappen Vorsprung.

Nachdem Heidingsfeld in der 89. Min. einen weiteren Freistoß aus 25 m nicht im Röllbacher Tor unterbringen konnte, war es unserem Youngster Marcel Ackermann (er war für Tim Elbert in die Partie gekommen) vorbehalten, das entscheidende 3:1 zu erzielen.Alex. Heider (mittlerweile für Samir Amhaz in die Partie gekommen) erkämpft sich gegen 2 Heidingsfelder Abwehrspieler den Ball, dringt bis zur Grundlinie vor und passt den Ball zielgenau und scharf vor die Füße von Marcel, der den Ball mit seinem ersten Tor zum Endstand von 3:1 in die Maschen befördert.  

Fazit: Nach einer v.a. kämpferisch schwachen ersten Halbzeit zeigt die Mannschaft in den zweiten 45 Minuten Biss und kann somit die Heimserie mit 18 Punkten aus 6 Spielen weiter ausbauen. Erfreulich, dass die Defensive im gesamten Spielverlauf nur eine nennenswerte größere Chance zuließ und ansonsten nur durch Standards in Gefahr zu bringen war.

 

Aufstellung:

K. Kehl - A. Hofmann, J. Schwaab, F. Grimm, P. Spall, F. Ruhland, S. Amhaz (A. Heider), Ch. Wolz, M. Schreck, A. Grimm, T. Elbert (M. Ackermann)

Tore: 0:1 Breitenbach (21.), 1:1 F. Grimm (62., FE), 2:1 A. Grimm (75.), 3:1 M. Ackermann (91.)